News  

              ;

Wir sehen uns noch
alle Neuheiten an, 

hören die Gerüchte und reden über Alles.
---------------------------------------------------------------------------------

ACHTUNG   -   ACHTUNG   -   ACHTUNG

Ständig verschwinden Senioren spurlos im Internet, weil sie 'Alt' und 'Entfernen' gleichzeitig drücken ...

Das Alter hört sich gerne reden, auch wenn es nichts zu sagen hat.   (Goethe)

Wer die Alten nicht mag, soll sich jung aufhängen.   (Harald Schmidt)


Die zum Betrieb der  www.ergraute-enduro-greise.de   Homepage nötigte Knete wird hier gesammelt !
   

   Wie von gut unterrichteten Greisen verlautet.............

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

 In Bier sind weibliche Hormone. Trinkt man zu viel davon, redet man wirr und kann kein Auto mehr fahren…
Craig David (Popsänger)

 Ein Enduromotorrad hat erst dann genug Leistung, wenn Du morgens davor stehst und Angst hast den Starterknopf zu drücken .......
(In Anlehnung an ein Zitat von Walter Röhrl)

News-Archiv :        2010    2011    2012

“Spartenleiter EEG-EXC“  à  Hanno

„Spartenleiter Enduropizza“ à   Günnie

„Spartenleiter Bergamo“ à   Mikka

“Spartenleiter Chabo – Gentlemen-Tour“  à  Hanno

„Spartenleiter EEG-Champignon-Chips“ à   "frugi" 

„Spartenleiter Finanzen“ à   "frugi" 

„Spartenleiter Trial-Tour  à  Sebbb

„Spartenleiter Trial-Sport  à  Mikka


 

Auf youtube haben wir einen eigenen "Kanal"  -->  klixtu   http://www.youtube.com/user/Endurogreise  hier sind einige neue Videos abgelegt !

 

Hier der Link zur neuen "Erklär-Bär-Ecke" - bitte mal durchklicken     Die Erklär-Bär-Ecke

 

Achtung !

Wegen PC-Crash kann ich derzeit nur bedingt eine Aktualisierung der Heimatseite vornehmen, 

in enger Zusammenarbeit mit dem Software-Riesen "FRUGISOFT"  arbeite ich an dem

Problem. Leider sind einige Aktualisierungen verloren gegangen, aber bis Ende Dezember

sollte alles wieder, wie gewohnt funktionieren.

 

Wir werden ein Laptop (Spende Mr. 40-Stroke) aufbauen, das nur für EEG-Zwecke 

verwendet wird.

 

Der WEB-Knecht

 

 

Stand Dezember 2012

22.12.12
Not-Aktualisierung, noch ist das Problem nicht behoben !

Als kleines Dankeschön für die regelmäßigen Spenden per Banküberweisung in 2012, bekamen die Spender den wertvollen EEG-Wankkalender in DIN A4 per Post zugesendet !    Auf den 12 Monats-Seiten plus Deckblatt sind sehenswerte Fahrszenen der EEG-Members, künstlerisch wertvoll, abgelichtet. Der Kalender ist Zierde eines jeden Wohnzimmers !

(und nicht vergessen dem Günnie am 24.12.12 zum 50.-Geburtstag zu gratulieren, die Verleihung des ü50-Buttons findet im Rahmen der Weihnachtsfeier im Februar 2013 statt)

Die SlowRider-Gemeinde will sich geschlossen beim Neujahrs-Trial der Freisinger TrialBären am Samstag 5.1.13 dem Gelächter der Zuschauer stellen, Infos sind per Emil schon versendet, weitere Interessenten kontaktieren den WEB-Knecht !

Drei Biker kommen in den Himmel und fordern Einlass, ein Yamaha, ein Honda- und ein Husqvarna-Fahrer.
Der Torwächter zum Yamaha-Fahrer: "Du bist immer zu schnell gefahren, hast rote Ampeln missachtet und dich nicht für den Himmel bewährt, du musst in die Hölle."
Große Enttäuschung.
Der Torwächter dann zum Honda-Fahrer: "Bei dir war’s auch nicht besser, du bist immer zu schnell gefahren, hast rote Ampeln missachtet und dich nicht für den Himmel bewährt, du musst auch in die Hölle."
Wieder große Enttäuschung.
Zum Schluss der Husqvarna-Fahrer, der sich gerade rechtfertigen will:
Der Torwächter: "Sag nichts, du darfst rein, du hast die Hölle schon hinter dir."

Im Dezember war es soweit, unser 8-Finger-Carsen ist in die Jugend des Alters aufgestiegen und hat von mir – DEM  PRÄSiii – offiziell den ü50-Button verleihen bekommen, das alles fand im Rahmen einer netten Feier statt………..

   

Hier ein wenig Diskussion rund um „dem 8-Finger-Carsten sein französisches Magersucht-Modell“ :
Frage :
Du könntest mir beim Günni dann mal zeigen wie man Mousse aufzieht ohne die tollen, einzigartigen, wundervollen schwarzen Felgen der französischen Schönheit zu verkratzen. Ich kann zwar Mousse inzwischen selbst aufziehen aber das ist mehr nach dem Motto aus neu mach alt. 
Antwort : 
Hassde denn ma bei Sherco nachgefragt, ob die dünnen Naben und Felgen das Montieren überhaupt zulassen, so schmächtig wie das Ding dasteht hält es doch sowieso nur 1 Reifensatz und dann muß was Neues her .......
Antwort 2 :
Ich hab gefragt bei Sherco:
Montieren ist erlaubt aber nur alle 4 Monate außerdem darf ich auf unebenem Boden nur max 25km/h fahren damit die Räder nicht brechen......... aber schneller bin ich ja eh nicht. ABER - Hauptsache die sieht geil aus haben die gesagt "Genau so ist das" hab ich geantwortet.

Jochi : ….. hat beim Krampus-Enduro im Ösiland einen hervorragenden 5. Platz gemacht, für ein ü50-Member wahrlich nicht schlecht!  Wie auf den Fotos zu sehen, kann er den Gashahn noch immer recht weit aufdrehen .....
Nach 1,5 Std nur 5 Min. hinter dem Sieger ! (40 Starter in der Klasse), den 4. Platz machte ein gewisser Erich Brandauer auf einer Freeride !

 

Fotos Robert Frauscher /Schalchen Österreich: 
Quelle https://picasaweb.google.com/youngracer1/RTSKrampusenduro2012Rennen2

...... und hier noch der Jochi bei der Arbeit --> http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=Ho4ALbuFyxY

für LiIo-Batterie für die Sportenduros  guxtu auch "Batteriegespräche"  hier !

Für den Geh-Günnie : ..... hier die Husaberg-factory-Aufkleber  à http://www.enduro.de/wp-content/uploads/2012/11/68164_81308990000_FACTORY_GRAPHICS_KIT_1024.jpg

Kickstarter-Nachrüstset für Husaflache !
(@ Udo, ist doch was zu Weihnachten !)

  http://www.enduro.de/wp-content/uploads/2012/11/68148_77212945044_KICKSTART_KIT_SPORT_1024.jpg

Mehr von den Husabergen : ......die Husaberg Pure Tech & Pure Style Kollektion 2013, ab sofort beim Husaberg Vertragshändler, auf  www.husaberg.com und im Husaberg Pure Tech & Pure Style Katalog 2013.

..... holla, das ist ja mal `ne Schräglage ! 

  Quelle:  https://fbcdn-sphotos-b-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash4/472381_259397370820767_79555115_o.jpg

8-Finger-Carsten : …..hallo Sängerknaben, unser Adventssingen war eine Schau. So viele Greise, Haushaltshilfen und friends mal wieder zusammen zu sehen. Danke für die Leihmopeds...  Die Sherco vom Ällen war einfach die Beste    :-)

Hier ein Bild aus der Zukunft (8-Finger-Carsten auf Sherco), und nachfolgend ein paar Stimmen zum Wechsel von der italienischen Diva zum franzöischen Magersucht-Model ......
-->  aus meiner Sicht die richtige Entscheidung. Ich finde die Husky hat nie zu dir gepasst.
--> Ist die neue wieder blau und kommt nicht aus Japan ?
--> Doggdor-hacht  kann sicher berechnen wie der Hubraum rezibrock zum Alter abnimmt.
--> Im Viertakt soll es klingen
--> Mit den Moppetts ist es wie mit den Frauen, angeschmachtet werden die rassigen Bikini-Schönheiten, aber kochen, waschen und putzen können österreichische Bauerntöchter besser und ruckzuck ist der Lack ab und das französische Magersuchtmodel zickt, aber, da schmeckt der selbstgemachte Kaiserschmarrn der Ösi-Bauerntochter noch immer wie am ersten Tag !

Stand November 2012

Fahrtechnik zum anfassen :
So fährt Mann die Bergauf-Kante im Enduropark Augsburg, Fotomodel "The-Walking-2m" (Udo)

Ich habe als "DER  PRÄSiii" unter den EEG-Mitgliedern ab sofort den "WoodMan" aufgeführt, Es ist der Volker, mit dem ich vor 25 Jahren in Enduro-B-Lizenz nach den Rennen immer bei der Siegerehrung warten mußte, denn nach mir oder meinem Bruder (RatbikeMan) hat er immer den 3. Platz gemacht, er ist inzwischen Rentner, hat die 60er-Grenze passiert und fährt eine KTM EXC 350 4T. Ich habe mich gefreut ihn nach so vielen Jahren noch immer auf der Enduro zu sehen.

Das Adventsingen in Augsburg am 24.11.12 hinterließ deutliche Spuren in den Gesichtern der Teilnehmer, denn das Dauergrinsen hat noch eine ganze Weile angehalten .......

                                          EEG-Members beim Adventsingen :

Bestes, leicht föhniges trockenes Wetter bei 10°C gaben einen würdigen Rahmen ab, unsere Wagenburg im Fahrerlager war wieder legendär.
Es sangen die Motoren in den höchsten Tönen in den Auffahrten und in tiefen Tönen in den schlammigen Spurrillen, die Jünger verneigten sich gen Österreich und anderen exotischen Ländern und huldigten der Ingenieurkunst der Motorenbauer.
Bevor wir Mikkas Kuchen 

in Richtung Hüftgold verschieben konnten, den Glühwein die klammen Finger wärmen ließen, die Plätzchen in uns reinstopften konnten und die Kronkorken von den Bierchen hebeln konnten, mußte leider ein wenig Moppett gefahren werden. 
Dazu hatten die Steckenbauer in Augsburg schöne Baumstämme und große/kleine Autoreifen längs und Quer arrangiert, ein nettes Steinfeld aufgebaut, schöne Auffahrten mit Baumstamm quer drapiert und schlammige Spurrinnen 

 

kunstvoll gestaltet. Bis zur Dunkelheit gruben die Stollen der 24 (!) Motorräder der EEG&friends die Strecke um. Kräftig wurden die Moppetts durchgetauscht und der Eine oder Andere war ob des Fahrwerkes der EEG-EXC überrascht und mußte verwundert einsehen, dass 13 Jahre alte Moppetts  sich doch noch ganz schön fahren lassen und dass es sich lohnt fahrwerkseitig Feinarbeit zu leisten..
Dann konnte endlich der Kuchen angeschnitten werden und der gesellschaftliche Teil begann mit Fachsimpeln von exotischen Luftpumpen bis zu 570er Berg-Boliden .......
Die Traditionsveranstaltung wird 2013 wieder stattfinden, Anmeldungen werden ab sofort angenommen.
Hier ein paar nette Schnappschüsse zur persönlichen Ergötzung !

Udo in Trouble ....

Mikka bewegte die EEG-EXC 

klixtu hier siehstu alle Fotos  -->  

Rollo: ....... hat jetzt auch LiIo-Power in die Husky gesteckt, Elektronen-hacht hat wieder den Lötkolben geschwungen.

Die EEG-Kasse wurde durch 2 freundliche Einzelspender 20,- € und 50,- € gefüttert !

Trial-hacht : ...... ist der SlowRiding-Gemeinde beigetreten, demnäxt mehr auf der Trial-Seite. 

  Weiterführende Infos beim WEB-Knecht !

8-Finger : ……wird die 50er-Barriere niederreißen, ich war ja versucht ihm dieses Geschenk zu machen …..

   

News zur Enduro-DM
Veröffentlicht am Mittwoch, 14. November 2012 09:39 von Robert Pairan auf www.baboons.de
In der Deutschen Enduro-Meisterschaft, aber gleichzeitig auch im Pokal und den Cups kommen in der Saison 2013 einige Änderungen auf die Teilnehmer zu: Das Nenngeld wird erhöht, der aktive Trasponder wird eingeführt und die Klasseneinteilung wird geändert.
Den größten Aufschrei bei den Fahrern wird wahrscheinlich die Erhöhung des Nenngeldes verursachen: Statt wie bislang 50 Euro pro Tag wird es auf 60 Euro angehoben (für 2-Tages-Veranstaltungen wie Burg gilt 120 Euro statt bisher 100 Euro).
Allerdings hat an dieser Stelle schon bei den Terminen ein Leser (frankenduro) den Kommentar hinterlassen, dass die Nenngelder angehoben werden sollten. Unter Berücksichtigung der finanziellen Belastungen der Vereine tatsächlich ein notwendiger Schritt.
Von den zehn Euro Nenngelderhöhung kommen fünf Euro direkt dem Veranstalter zu Gute. 2,50 Euro werden für die weitere Entwicklung der DEM investiert: zum Beispiel der Weiterentwicklung von Easy-Race, der Weiterentwicklung der DEM und der Präsentation. Davon hat dann auch wieder der Veranstaltern Etwas.   Das beste Beispiel ist dafür auch das Engagement von Wolfgang Butzner mit  Start-Wagen, Siegerehrungs-Plattform, Livetiming-Monitor usw. All dieser Service kostet den Veranstalter kein Geld, entlastet ihn aber, weil er sich darum nicht kümmern muss. Weitere 2,50 Euro sind für die ISDE vorgesehen: Für zukünftige Einsätze des deutschen Teams, um die Logistik aufrecht zu erhalten - was dann den Teilnehmern wieder zu Gute kommt. Darüber hinaus ist es angedacht in Zukunft davon auch jugendliche Fahrer bei Einsätzen in Enduro-WM und EM zu unterstützen. Eine solche Abgabe zur Förderung des Sportes ist nicht alleine die Idee des DMSB, sondern wird von einigen Föderationen so durchgeführt, zum Beispiel bei unseren Nachbarn in Belgien.
Mit der Einführung der aktiven Transponder soll die Zeitnahme noch schneller, sicherer und transparenter werden: Diese Forderung wurde schon lange (auch gerade von vielen Fahrern erhoben). Nun werden sowohl die gefahrenen Zeiten in der Sonderprüfung, als auch die Ankuznftszeiten in den Zeitkontrollen automatisch elektronisch erfasst. Die bisher übliche Karte (der passive Transponder - siehe Bild oben) entfällt komplett. Ab der kommenden Saison ist das Führen eines Transponders Pflicht und wer keinen eigenen Transponder hat, der kann nicht an der Meisterschaft teilnehmen. Bei der Nennung wird bereits im Formular auch die Transponder-Nummer abgefragt und damit der Startnummer zugeordnet. Gäste, bzw. Tageslizenzler können allerdings an dieser Stelle auch einen der begrenzt vorhandenen
Leihtransponder bestellen. Wer in Zukunft nicht rechtzeitig nennt und keinen eigenen Transponder hat, kann am Ende das Problem haben, dass er deswegen keinen Startplatz bekommt. Wer den Kauf eines Transponders scheut, der kann diesen auch bei MyLaps leasen.

Federleicht-hacht : ……und ich musste "leider" mein neues 50er Stahlkettenrad probefahren. Die Geschichte dazu ist, dass ich es etwas modifiziert habe, weil 850 Gramm gegenüber 400Gramm Alu sind indikutabel. Mit Drehbank und Säge habe ich aber 200Gramm rausgeholt und es ist immer noch stabil wie d´Sau. Moni meinte die Aktion war sinnlos, weil ich hab doch mit dem Wunderakku 1200 Gramm gespart*), da sind 200 Gramm nix. Moni! Es sind rotierende ungefederte Massen das ist nicht vergleichbar!!!! 
*) toll! Sie erinnert sich - Thumbs UP!

Nachtrag zum Enduro-Lauf Waldkappel, das Foto :      ist hier zeitungstechnisch dokumentiert worden …… 

RatbikeMan und Laszlo: ………. sind dem Club der SlowRider beigetreten, sie haben sich, für wenig Steinchen, einen Beta 200er 2T-Trialer gekauft    

Test-hacht : ……. hat mal ein paar Moppetts auprobiert :
Wir waren Sonntag dawoimmersonstauchundsonstnirgends. War wieder ne Supertruppe beinand und Ente macht sich auch...
Ich habe den Kollegen Allen und Frugi meine BMW gegönnt und mir die Sherco und 300er 4-Stroke Power Berg.
Sherco 300er 4T (Factoryedition, Jahrgang 2010)
Die Sherco wirkt sehr knackig und leicht, der Motor ist angenehm in der Leistungsentfaltung. Eine einspritzertypische Ausploppneigung ist da, stört mich aber nicht, da ichs gewohnt bin. Man muss halt "erst-Gas-geben-und-dann-einkuppeln" in wirklich jeder Lage verinnerlicht
haben. Man muss aber wissen die Motoren ploppen nicht aus, wenn Sie untertourig bewegt werden, da geht mehr untertourig als bei Vergaser. Man kann mit meiner BMW recht gut Steigungen hochtrialen. Das Ausploppen kommt nur beim Vorgang: Wiedereinkuppeln ohne vorher Gas oder zu spät Gas. Vergaser sind da fehlertoleranter. Die zu Unrecht so genannte Sherco-Sitzbank erzieht zum Stehen, da das Polster keines ist. Aber woher soll Sherco Sitzbank können? Sind halt vom Trial. Ich wäre sofort beim DR Peter zum polstern. In Verbindung mit dem harten aber fairen Fahrwerk sicher kein Vergnügen bei langen Fahrten. Aber bestimmt auf MX-Pisten eine Schau.
Husaberg 300er 2T:
Bei der Berg weis ich nicht so recht was die tut wenn ich gas geb, schiebt jedenfalls irgendwie immer ausreichend, lässt sich aber vor allem auch prima leicht fahren.
Die Rückkehr zur BMW(121kg) war, wie damals 2001 von EXC-Probefahrt zurück auf die Suzuki DR650. Aaaber die BMW ist mir dennoch als geschmeidig und ausgewogen vorgekommen. Klar ist dass die noch leichteren Moppeds mit weniger Motormassen weniger Arbeit im Klein Klein bedeuten und sich mit weniger Kraft spielerisch bewegen. Erst recht wenn man mal rangieren oder aufheben muss. Das Bessere ist halt des Guten Feind. Auch mit Günnies BMW war ich unterwegs, er hat härtere Federn und den Lenker weiter vorne montiert. Die härteren Federn merkt man subjektiv nicht. Dennoch sie fährt deutlich anders wie meine mit dem Erhard Fahrwerk. Bei Günnies rutscht mehr das Vorderrad. Das sagt auch Günnie. Er fährt sie trotzdem flott und sicher durch die Heide.
Danke Jungs für die Probefahrten.

Ällen : …… hat `ne Neue !
Das Fahrwerksverhalten wie von Erhard beschrieben gilt natürlich als subjektive Meinung. Ich persönlich und auf meinem Geschwindigkeitsniveau bezogen, finde ich sie von feinsten. Auch auf längere Strecken 1a. Die factory Aufkleber sind nicht von ungefähr drauf. Vorne die bestens eingestellte Paioli Werksgabel und hinten das bekannt Produkt von Sachs. Die Federate ist hinten noch nicht auf meinem Gewicht angepasst. Ich hoffe, ich komme die Woche noch dazu die Feder zu tauschen Am Sonntag sehen wir weiter.Ich habe jedenfalls noch mehr Spaß wie damals mit der 200er EXC.
Anm. / Meinung der Red.: Naja, Mann kann das auch realistisch sehen :
- das Sachs-Federbein ist wie ein Lada - 20 Jahre ohne Änderung
- Paioli-Gabel - Billig-Nachbau der Marzoccigabel
- Einspritzmapping entwickelt durch Zufall
- aber die factory-Aufkleber sind SPITZE !  (die Kiste kommt auch aus Fronkreisch !)

Um das Thema Luftpumpe noch abzurunden sende ich Euch ein Bild meiner Sherco 300 Fucktory, übrigens eine 2010er, und nach 4 Stunden geilstes Enduro Dawoimmer. 

8-Finger : ………hiermit verabschiede ich mich aus der Welt der Männerenduros. Das Kapitel Groß Stark Schwer ist beendet und ich kehre zu meinen Luftpumpenwurzeln zurück. Auch wenn der Präsiii mir dafür wieder das Rosa Rabbit Kostüm verleiht...

Das sieht dann soooo aus  --> 
Die Husky ist weg und die Tage kommt ne Luftpumpe ins Haus. Ich freu mich sooooooooooooooooooooo

DER  PRÄSiii : …….aus geheimen Quellen war zu erfahren, es wird soooooo ein Exot !   Hier der Jochi auf Exotenfahrt .................

Mikka : ….. hat 2 Takte gestrichen und sich einen gebrauten Beta 250 2T-Trialer gekauft  

DER  PRÄSiii : .......wenn die Mehrheit der geneigten EEGler den Aufbau einer HP-Seite für die Haushälterinnen befürwortet, dann werde ich mich nicht verweigern. Ich habe schon Ideen im Kopf, als Titel kommt in Frage :   

    Tussi-Ride

Noch ist der Posten des Spatrenleiter "Tussi-Ride" offen, Bewerbungen nehme ich gern entgegen. Und als Hauptsponsor habe ich schon        in der Warteschleife, dort gibt es so dolle Sachen zu kaufen wie :

        Quelle:  www.tussiontourshop.com

Geh-hacht : ....so was wird der Jochi sicher net mögen .....  -->  http://www.offroadforen.de/vb/entry.php?292-KTM-Freeride-ein-Moped-für-den-Motoalpinismus
(lesenswert, für alle die sich irgendwie mit der Freeride beschäftigen !)

Schaunmermal obbs stimmt !    Wintervorhersage 2012
"Aus heutiger Sicht scheint die
erste Novemberhälfte leicht unterkühlt auszufallen", prognostiziert Diplom-Meteorologen Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net. Mitte November wird es dann richtig winterlich, Schneeregen und Schnee bis in die Niederungen werden erwartet. 
Demnach wird der
Dezember gerade im Osten und Süden etwas zu kalt aus. Zur Monatsmitte könnte die russische Kältepeitsche mit Eis und Schnee zum ersten Mal so richtig intensiv zuschlagen. Ob es jedoch weiße Weihnachten geben wird, ist noch nicht vorhersagbar. Gerade im letzten Monatsdrittel drängen laut Prognose einige Sturmtiefs vom Atlantik nach Europa und bringen milde Luft nach Deutschland. 
Im
Januar erwartet Jung viel Niederschlag, der jedoch nur in den höheren Lagen als Schnee fällt. Wintersportfreunde können sich freuen, vor allem in den Alpen und den Mittelgebirgen dürfte viel Schnee fallen. In den Niederungen sieht es den ersten Berechnungen zufolge hingegen eher nach einem Schmuddelwinter aus. 
Im
Februar wird erneut mit sibirischer Kälte gerechnet. Weite Teile Europas dürften mit eiskalter Luft überschwemmt werden. Diese zweite Kältewelle wird wohl noch heftiger als die Kältewelle im Dezember ausfallen. Vor allem die West- und Südhälfte Deutschlands muss mit viel Schnee rechnen. 

Der Pfleger pflegt wieder : ……… Quelle   http://www.baboons.de/sport-reports/allgemeine-sport-news/3914-ggn2012
"Rene Hapke ebenfalls aus Niedersachsen nannte erst am Renntag und ist erst in letzter Minute zum Team gekommen, sein Rennen begann gleich mit einer Einlage die Keiner so gerne hat. Er musste bei einer schwedischen Kollegin Erste Hilfe leisten, beruhigte sie und wartet bei ihr bis die Helferlein eintrafen. Umso mehr sind seine 4 Runden wert."

Unser Kupferwurm „LiIo-hacht“ hat den Präsi mit neuer Power versehen ……

(bemerkenswert ist nicht nur die Power der neuen Batterie, sondern die enorme Gewichtseinsparung, da kann Mann sich gleich mal eine Tafel Schokolade reinziehen und rund um die Gürtellinie verteilen,  ohne das das Gesamtgewicht aus Maschine und Fahrer ansteigt !)

KTM ruft 7.000 Motorräder zurück :    Wien/Mattighofen - Der börsenotierte oberösterreichische Motorradhersteller KTM ruft 7.000 brandneue Maschinen verschiedener Modelle des Baujahres 2012/2013 zurück. Grund sind möglicherweise undichte Benzinformschläuche bei Modellen mit elektronischer Einspritzung. Der Fehler liege beim Zulieferer. Bisher gab es keine mit dem Rückruf zusammenhängende Zwischenfälle, hieß es.
Bekanntestes betroffenes Modell ist das 990 Supermoto R (EU/FR) aus der Straßenmotorrad-Palette 2012 - vom Hersteller als "die Kampfmaschine" tituliert. Andere betroffene Modelle sind Offroader mit 250 bis 500 Kubikzentimeter-Motoren und der Bezeichnung "EXC(-F)" und "XC-F".
Probleme im Fertigungsprozess eines Zulieferers der Kraftstoff-Formschläuche könnten bei den betroffenen Motorrädern zu Kraftstoffaustritt führen. KTM will diese Benzinformschläuche nun tauschen. Betroffene Kunden bereits ausgelieferter Maschinen werden schriftlich informiert. (APA, 5.11.2012)
(.... und welcher Zulieferer glaubt Ihr hat da Mist gebaut ???????)    ähm, ich glaube ich schreibe jetzt sicherheitshalber mal nicht weiter .....    DER  PRÄSiii

Icke : ..... fragt, was man am Telefon der Feuerwehr sagt, wenn es an dieser Adresse brennt .... -->

EEG-EXC : ..... hat einen neuen Lenker und Griffe erhalten

8-Finger-Carsten : ...... hat erst heute den Rennbericht von der "Beru" wiedergefunden .......  (Alzhuber oder sooooooo ????)
Hier sein Bericht :
BERU East Enduro Challenge 2012
Am 24.08.2012 machten sich die Greise Arco, JörgR, MoosMan, Günnie, frugi, Schnorry, Mannnnni Rollo und ich auf den Weg nach Thüringen zur berühmten BERU um mal wieder mit 500 anderen Hobbyenduristen die dortigen Wälder umzupflügen. Mit dabei in unserer Wagenburg waren auch die EEGfriends Bertram und Jens sowie Elke, Susi und  Eva (Frau vom Jens). Nach den üblichen Formalitäten war eigentlich geplant zu grillen. Aber es war wie immer bei der  BERU, als der Letzte endlich sein Moped im Parc Ferme abgestellt hatte, fing es an zu regnen. Also ab ins Bierzelt. Aber der Abend wurde nicht sehr lang und alle sind bald in die Womos, Wohnwagen, Anhänger und was sonst so zum Schlafen diente veschwunden. Zum Start am nächsten Morgen war es dann trocken und so ist es den ganzen Tag geblieben. Das war schon recht außergewöhlich für die BERU. Günnie und ich durften erstmals bei den Supersenioren starten. Das ist eigentlich prima, denn die Vorgabe ist wie im Swingerclub: Alles kann, nichts muss..... Aber wir mussten bis aufs große Schlammloch in Rohhof dann doch alles fahren. Die Verkürzung war also nicht so groß. Und nachdem ich mich in den letzten 5 Jahren immer dort durchgekämpft habe, vermisse ich diesen Abschnitt überhaupt nicht. Werde ich alt???? 
Die Strecke war dann wie immer recht abwechslungsreich mit hohem Geländeanteil. Am Schönsten waren die Singletrails, schön eng über viele Wurzeln. Ich nehm an dem frugi haben am besten die Schlammlöcher mit Schiebeeinlage gefallen. Leider wurden die Schlüsselstellen wie z.B. Schwimmbad oder Stromleitungsauffahrt immer wieder wegen Stau gesperrt, sodass der eine oder andere diese Abschnitte dann gar nicht genießen konnte. Unterwegs gab es je Runde 2 Sonderprüfungen. Die 1. in der Biene war eine Mischung aus Stoppelcross und Enduro. Die 2. eigentlich nur Stoppelcross mit einem kurzen Stück schlammigen Waldweg/Singletrail. Mir hat das Rennen wie jedes Jahr super gefallen obwohl ich mich im Angesicht meiner Frau in der Einfahrt zu Jelena Gora über die große Wurzel geschmissen habe. Peinlich, da die Elke mir dann berichtet hat, dass alle Greise und friends problemlos über die Wurzel drüber gefahren sind. Ich denke ich gebe meinen Pokal aus Sonnefeld zurück. 
Unterwegs gabs auch wieder die Unterstützung durch die Bevölkerung in Form von Getränken, Keksen,  bereitgestelltem Werkzeug und Schweissgeräten. Und das Bier nach Jelena Gora. Die Truppe steht dort jedes Jahr und ich gönn mir immer ein Bier kurz vor dem Ende.Gegen Abend haben wir dann doch noch bei strahlendem Sonnenschein gegrillt. Und dann ab zur Party. Die war wieder sensationell mit der Band Cross aus München. Toll wars und nächstes Jahr werde ich wieder dort sein. Und hoffentlich wieder viele Greise...

Stand Oktober 2012

Schnorry : ...... ist bei der Enduro-DM in Dachsbach gestartet, hier ein kurzer Bericht :
Dachsbach war echt OK, Samstag Schneefall und Sonntag zum Start Sonnenschein aber kalt (Nächste Anschaffung - Neoprenhandschuhe!).
Die Strecke zur ZK1 hatte einen sehr großen Waldanteil, und durch die vielen Wurzelen, den Schlamm und den Schnee anspruchsvoll und auf der Straße musste man echt vorsichtig sein da es glatt war. Promt habe ich auch 3 Min kassiert (hätte aber nicht sein müssen! - hab mir einfach zu viel Zeit gelassen, z.B. kurze Pause vor der Sonderprüfung auf der Etappe). Für mich als "ich-muss-morgen-wieder-arbeiten" Fahrer war die Zeit zur ZK1 genau passend bemessen gewesen, d.h. kein großes warten an der ZK1.
ZK2 war eine etwas schnellere schöne Etappe durch den Wald und ein bisschen auf der Straße, an ZK2 (Rundenende) hatte ich knappe 13 Min für den Service und stellte fest, dass ich nicht der Einzige war der an der ZK1 Straf Minuten kassiert hatte, einige waren aufgrund der Erfahrungen aus den letzten Rennen die erste Etappe gemütlicher angegangen.
In Runde zwei hat sich leider ein technischer Defekt eingestellt, wieder mal etwas was mit einem Vergaser keine großen Auswirkungen gehabt hätte! Thema - wie robust sollte ein Bike sein!
Ein kurzer heftiger Schlag auf das Hinterrad und die Kiste lief nicht mehr rund, der Defekt war im Wald schnell lokalisiert und mit Bordmitteln provisorisch behoben (habe immer etwas Draht dabei :-). Ein Polanschluss an der Batterie war weggebrochen, d.h. an dem verbliebenen Stumpen, ließ sich das Kabel nur noch provisorisch befestigen. Jedoch hatte das Provisorium auch seine Schwächen und nach der dritten Reperatur habe ich aufgegeben (+26 Strafminuten), da mir die Sache zu heikel war, dass ich durch die Wackler meine Elektronik zerschieße und endgültig im Wald stehenbleibe.

Siegerehrung bei letzten Lauf zu den EEG-Champignon-Chips in Lanzing, mit "frugi und DR-Peter (auch genannt - DER  Begenzer), die beiden waren in der Gesamtwertung mit Pokal ehrenswert ........


Quelle:   http://sport.aktivnews.de/galerie/displayimage.php?pos=-22766

Rennbericht Enduro Streitberg vom Geh-hacht   klixtu  --> 

Letzter Lauf zu den EEG-Champignon-Chips - Ergebnis :
Meisterschaftsendstand
    klixtu  -->  HIER  !

Platz Fahrer Runden Punkte
1 Peter Steger 15 25
2 Peter Staudigl 15 22
3 Jörg Radtke 13 20
4 Jochen Gerst ( Ente ) - Gaststarter 8 18
5 Thomas Henning 5 16
6 Günter Witt 5 15

Zitat von Denni : ......Denni sagt: "Füße auf die Rasten und dann machste einfach los" !

Muskelkater-hacht : ……Schnorry, das scheint ja die richtige Vorbereitung gewesen zu sein! (siehe Foto) Respekt für 3 Runden auf dem Geläuf. Da hast Du mich echt in mehrfacher Weise beeindruckt mit Deinem Auftritt (Details folgen). ………..Ällen, auch genauso fetten Respekt!

 

Raceinfo vorab: 
Auf alle Fälle ein ganz großes Event! Pech, wer nicht dabei war! Boden schwer, Auffahrten laaaaang und Spurwahl sehr wichtig. Praktisch keine Erholpassagen. Berge, Wurzeln, Steinstufen ohne Ende. Knietiefe Anlieger im weichen Acker. Tolle Landschaft und gutes Wetter! Ich hab allerdings nach einer Runde (immerhin auch 2h50, 4 SP´s, SP3 war in Runde 1 zwei Mal zu fahren!) aufgehört, obwohl ausreichend in der Sollzeit, aber ich hab mental geschwächelt mir die Runde nochmal anzutun.(Liste der Ausreden folgt noch). Heute habe ich dafür nur einen kleinen Muskelkater.

Die aktiven Mitglieder "Leone" und Manni" sind jetzt auch in der Mitgliederliste aufgeführt --> guxtu Mitglieder-Seite

BMW : ...... verscherbelt den 1300er-4-Zylinder-Motorradmotor an einen Ami, der damit dieses Ding zusamenschraubt ! Darüber hätte sich „Baywatch“-Star David Hasselhoff sicher gefreut: Das „Quadski“ aus den USA kann fahren und schwimmen. Der Motor des Amphibien-Flitzers kommt von BMW.

   Quelle : http://www.gibbssports.com/quadski

guxtu auch -->  http://www.focus.de/auto/ratgeber/unterhaltung/quadski-amphibienfahrzeug-das-irre-schwimm-quad-mit-bmw-motor_aid_842408.html

München hat eine neue Sehenswürdigkeit (aus Damensicht ...) : ..........mein Töchterchen hat bei der Eröffnung vom "T-Shirt-Laden" Abercrombie & Fitch, 1 Stunde angestanden um in den Laden zu kommen. Besonderheit ist, dass der Dresscode der männlichen Angestellten oberkörperfrei mit Six-Pack, FlipFlops und Jeans ist !

  

... ob die Jungs auch Moppettfahren können weiß ich nicht !     Mr. 40-Stroke

Mr. 40-Stroke : ........ hat nach der Verschiebung der Gentleman-Tour (geschäftl. und private Gründe) kurzfristig die Stollenreifen gegen die SuMo-Räder getauscht (incl. laaaanger Übersetzung 15/40 !!!) und hat bei sommerlichen (Föhn- ) Wetter eine 450km Alpenstraßen-Tour mit der EXC gemacht. Über Garmisch, das Namlostal, das Hahntennjoch ins Ötztal und rauf zum Tiefenbach-Gletscher und die Timmelsjoch-Hochalpenstraße zum Cappotrinken nach Italien und zurück über den Fernpass.

   Geiles Wetter, traumhafte Sicht, nur Kurven, geiles Moppett ........, das Rausbeschleunigen aus den Kehren und die schnellen Wechelkurven waren ein Genuß !

Hier mal ein Buidl vom sinnvollen Einsatz einer Husqvara (Motorsäge) 

 

Quelle : http://sphotos-d.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc7/s480x480/409191_454993631209743_584149196_n.jpg

EEG-EXC : ......Chabo-Tour (789 km) gefahren von Mikka --> 1 Liter Kühlwasser aufgefüllt, 0,4 Liter Motoröl, Blinker hinten neu , ansonst keine Probleme

Für Udo : --> es gibt ihn doch noch, guxtu -->   http://mtec.eshop.t-online.de/epages/Store_Shop00527.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/Shop00527/Products/arai-penta.uni.2 

Jürjen : ......hier ist was zum Thema "Frauen im Motorsport". Man beachte die voll durchgestylte Enduro... Bei so einer könnte man vielleicht doch 'ne Frauenseite auf der Homepage aufmachen?! Was meinst Du, Hanno?
http://www.youtube.com/watch?v=9iYeflDE4-c&feature=related

Mr. 40-Stroke : ......Hahahahaha – ich und frauenfeindlich, lest mal den Kommentar von
8-Finger-Carsten :
ich glaubs ja nicht...   der Präsiiii lässt Frauen auf unserer Seite schreiben, jetzt wirste aber echt alt ;-)
hast du schon jemanden den du zum Spartenleiter Frauen machen wirst ha ha ha !!!!!

Dem Rollo seine Susi : ........ò la la, mille grazie an den kaum mehr ernstzunehmenden Frauenfeind für‘s über‘n Schattenspringen, oder besser für‘s über’n Mount Everest springen und den netten Text (lese Bericht Ackertraining unten) samt Buidl auf Eurer erlesenen Homepage. Freut mich ja voll! Ich hoffe nur, es hat nicht allzu wehgetan und dass Du vom Rest der Mitgliedschaft nicht dafür gesteinigt wirst ;-)

Hier das Foto von "dem Rollo seine Susi"  

Anmerkung des WEB-Knechtes : Keine Angst Jungs, meine Fingerchen weigern sich standhaft die Tasten für eine "Damen-Seite" zu drücken .....

Susi : .....ich hab am Samstag beim MSC Lechgau ein paar Mal den Foto hingehalten, und ein paar EEGler sind mir ganz brav vor die Linse gefahren… 

 

Deine Jungs haben sich gut geschlagen und haben sauber durchgehalten. Wetter war perfekt, Bodenverhältnisse auch. Schöne kompakte Strecke, alles da, was Mann braucht.

Rollo

Carsten 

Carsten hat natürlich wieder gemault, dass er 2h-Enduros nicht mag…...Frugi hat mit aller Macht versucht, sein Mopped dreckig zu machen, hat aber trotz allem nicht geklappt. 

DR-Peter 

"frugi" 

Achja, Frugi ist auch nicht so frauenfeindlich, wie er immer gern sein möchte, er hat direkt vor mir nen Kniefall gemacht. 
Allen ist super gefahren, ich wusste aber nicht, dass er da ist und orange ist ja fast alles im Rennen, daher keine Fotos und Günther ist mir irgendwie auch durch die Lappen gegangen. 

Jochi : ….. war mal wieder als Fotomodell unterwegs  -->  Some weeks ago in Morocco. Great to ride a big twin cylinder and wear nice and warm motorcycle gear, when the temperatures are close to 50°C.........
 

Quelle : http://sphotos-g.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc7/398478_389187481152381_1139623216_n.jpg
Quelle : http://sphotos-h.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc7/397203_389187624485700_419298163_n.jpg

Hier noch 2 sehenswerte Videos von den Six-Days :
http://www.youtube.com/watch?v=wffjsD0_2fY&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=mll5GIeoW7E&feature=player_embedded

Roady Bernd : …….wie ich auf der Heimatseite lesen konnte bin ich nun doch in Gars erfolgreich mitgefahren, nur haben es die Punkte nicht in die Gesamtwertung geschafft: Nach dieser Tabelle müsste ich mit 48 Punkten auf Rang 3 liegen ;-

WEB-Knecht :…….seit 2 Wochen habe ich große Probleme beim Veröffentlichen der HP (die Startsequenz auf dem Sörfer ist def. und ich muß jeder geänderte Seite einzeln merken  - und auch jedes Foto - und einzeln auf den Sörfer schieben) , der Fehler ist bekannt, ich arbeite dieses Wochenende wieder am Problem. Deshalb erfolgte bisher keine Fehlerkorrektur. Bis dahin sonne Dich im ungerechtfertigtem Ruhm .......

Roady Bernd : ……solange nicht gleich eine entlarvende Gegendarstellung erscheint sonne ich mich still und zufrieden im Ruhm ...

Die abgerutschte Stelle am "Berg der Berge" wird von Jahr zu Jahr extremer 

  Als Nachtrag zum Ackertraining beim Manni hier ein Buidl vom nachmittäglichen Catering 

Mikka : ........leider war die Woche am Chabo (mit der EEG-EXC) wieder viel zu kurz. Dafür haben wir sie in vollen Zügen genossen.

Bericht mit netten Buidln  -->  klixtu hier !  

Der EEG-EXC geht es soweit gut. Ich habe sie während der Tour immer anständig behandelt und sie hat mich nie im Stich gelassen. Manchmal macht sie allerdings etwas seltsame Motorgeräusche, klingt wie eine Mischung aus Klappern und Pfeifen?!?!? Komischerweise tritt das Phänomen nur abundzu auf??????

Gruß vom Mikka  ..............der jetzt echt nicht mehr versteht für was man mit nem Trialer zum Sommeiler will !!!!!!!!!

 

Mikka : ...... hat auf der Chabo-Tour fast 800km OffRoad ohne Probleme gefahren 

 

Mikka : ....... hat den Chabo mit dem Fahrrad "gemacht" ! 

Geh-Hacht : ......Gratulation Schwammerl-Meister! 
(Anm. der Red. "frugi" hat ausreichend Punktevorsprung und hat sich "Den Gürtel" wieder "gholt")
Dahinter Plätze 2 und folgende sind aber noch völlig offen.
Allerdings war das mein heuer schlechtestes Rennen (Lechgau), zumindest die 1. Hälfte war krampfig ohne Ende. Zunächst EEG-Schnellster Starter! Vom Start weg als 6. des Gesamtfeldes hat mir aber nicht gut getan sondern viel Druck erzeugt. In der schwersten Auffahrt hab ich in Runde 1 grandiose 3 Versuche gebraucht. Ab da bin ich gefahren wie ein Depp, ständig hab ich die Kupplung angstvoll gezogen und entsprechend war die Kupplungshand bald kraftlos. Sorry auch an den Kollegen, dem ich mein Mopped in einer kleinen steilen Auffahrt draufgeparkt habe. War mir echt superpeinlich. Er sagte aber zum Glück sofort "alles OK".
Erst in der letzten Stunde konnte ich sowas wie eine Einheit mit meinem Mopped bilden und der Bewegungsentwurf traf endlich halbwegs die reale Strecke. In der letzten Runde hab ich noch mein Heck gekillt (heul). Trotzdem war das ein toller Lauf, super Wetter, tolle Strecke, nette Leute. Allgemein hohes Fahrerniveau. Siegerehrung mit Brotzeit für alle. Sehr, sehr sympathisch!
Die Ergebnisse offiziell bei:
http://www.msc-lechgau.de/2h-Enduro-2012.html

"frugi" : ....... hat beim Rennen in Lechgau einen Reifendefekt erlitten, der Drahtring in der Reifenflanke ist gebrochen - evtl. ein Schaden von der Montage (mit Mouse)

 

EEG-Champignon-Chips-2012

Stand vor dem letzten Rennen :

Platz

Name

Motorrad

Dirt Days

Lichtenberg

Langenaltheim

Gars

Lechgau

Gesamt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1

Peter Staudigl

Husaberg TE 300

25

16

25

25

16

107

2

Erhard Magori

BMW G450

20

18

18

0

15

71

3

Peter Steger

KTM EXC 500

0

22

22

0

20

64

4

Thomas Henning

KTM EXC 450

14

25

0

0

25

64

5

Günter Witt

BMW G450

15

15

16

0

13

59

6

Carsten Spankus

Husqvarna 450

20

0

20

0

18

58

7

Allen Schmitz

KTM EXC 250

0

0

0

22

22

44

8

Bernd Wolfes 

 KTM EXC 520

18

0

15

0

0

33

9

Robert Roell

Husqvarna 450

16

0

0

0

14

30

10

Jörg Weers

KTM EXC 530

0

0

0

20

0

20

11

Dennis Hannich

GasGas 300

0

20

0

0

0

20

DrosselJörg : ...... wird alt ! -->  Nach meinem schmaehlichen auftritt in gars muss ich aber dringend wieder was tun.
1.) 30 min pause gemacht waehrend des rennens ohne echte not. Bisschen Rückenschmerzen..   Das hab ich vorher noch nie gemacht!
2.) An schwierigen auffahrten in der letzten halben stunde gewartet bis sich einer flach macht und dann die temporär geöffnete umfahrung benutzt. Peinlich Peinlich. Das hab ich vorher noch nie gemacht!

Ackertraining aufm Manni seinem Maisfeld am 3.10.12……..
(Text und Fotos Mr. 40-Stroke, Rollo)
Manni und der Erklärbär riefen und 9 wackere Jungs stellten sich der Herausforderung in, dem Manni seinen Acker, Anlieger zu fräsen.  

       

Bestes Wetter und trockener fester Mutterboden ließen Vorfreude aufkommen. Manni stellte perfekte Rahmenbedingungen, denn neben seiner neuen Lagerhalle war genügend Platz für Fahrerlager, Benzingespräche, Chillout-Lounge und Kuchenbufett (hiermit ein herzliches Dankeschön an die Küchenchefin, der Kaffee und Kuchen waren perfekt). 
Tja, was soll ich sagen, nach dem Streckenabstecken freute sich jeder auf den griffigen Mutterboden und nicht nur Udo konnte alle Pferdchen galoppieren lassen (am Tagesende hatte er nicht nur 70km gefahren, sondern auch offene Blasen an den Händen …..)

     

         

Die Strecke war so abgesteckt, dass langsame Wechselkurven mit schnellen langgezogenen Kurven (3. oder 4. Gang Volllast) wechselten. Einem langen Bergabstück folgte eine 180° Kehre, bei der das Anbremsen  gut geübt werden konnte.

     

Die schnelle Bergaufkurve forderte den ganzen Mann, denn nur mit zusammengekniffenen A**chbacken war die Linkskurve im 3. Gang bei Vollgas zu nehmen …..
Insgesamt eine schnelle Strecke, die mit knapp unter 2 Minuten Rundezeit ausreichend lang war. 
Es hat allen viel Spaß gemacht, und nicht nur Udo hat eine ganze Tankfüllung in puren Spaß umgesetzt.

     

Schaut mal den Tobi an, perfekte Haltung am Ende des Bremsvorganges, am Einlenkpunkt.

Hier noch ein paar nette Schnappschüsse, besonders bemerkenswert ist, dass ich den Tobi als Beispiel für eine perfekten Körperhaltung auf dem Moppett darstellen kann, denn er hat die Fahrtechniktipps sehr gut umgesetzt und große Fortschritte gemacht.

 

Es wurde nicht nur an der Fahrtechnik gefeilt, auch wurden die Moppetts untereinander getauscht, so dass Mann die unterschiedlichen Konzepte sehr gut vergleichen konnte. Hier der „Erklärbär“      aufm Manni einer 450er-Einspritzer.

Ich, DER  PRÄSiii – verschrien als frauenfeindliches A**chloch -   ;-))))) , muß hier aber leider auch anmerken, dass „Dem Rollo seine Susi“ die Fahrtechniktipps sehr gut umgesetzt hat, schaut mal das nachfolgende Foto von ihr an !

    

Stand September 2012

Am 3.10.12 wird beim Manni aufm Acker der Erklärbär erscheinen, interessierte EEG-Mitglieder melden sich beim PRÄSiii !

Hier ein netter Kommentar eines begeisterten EEG-Heimatseitenlesers !
Hallo,   ich habe mich sehr über Ihren Six Days Beitrag und insbesonders die Würdigung vom eigentlich schon legendären 'Fast Eddy' gefreut. Das Design hatte schon damals was....Übrigens sahen alle KTEmmen im Modelljahr 1990 (MX und GS) so aus (nich nur die vom Farioli;-) Ich schicke mal ein aktuelles Bild von meiner mit (die war vom Stöcklmeier Toni). Der Eddy hat mit dem selben Modell ( GS 125 HD ) die Enduro Einzel WM 1990 in der Klasse bis eben diese 125ccm gewonnen. Allerdings setzte er auf ein Fahrwerk von Marzocci.

    

Ach so, Klasse Webauftritt...vielen Dank und weiter so!!!     Sören K. aus Thüringen

Anderl : ...... war in Augsburg auf dem Endurogelände und hat ein Nägaboandl mitgebracht !, er ist irgendwo auf Kollisionskurs gewesen .....
 
Für die Ostfriesen --> ein Nägaboandl ist ein Oberschenkel-Bluterguß, ob wir für Anderl schon für einen Rollstuhl sammeln müssen entzieht sich meiner Kenntnis.

Stand EEG-Champignon-Chips 2012 (genaue Ergebnisse klixtu HIER)

Platz

Name

Motorrad

Dirt Days

Lichtenberg

Langenaltheim

Gars

Gesamt

1

Peter Staudigl

Husaberg TE 300

25

16

25

25

91

2

Erhard Magori

BMW G450

20

18

18

0

56

3

Günter Witt

BMW G450

15

15

16

0

46

4

Peter Steger

KTM EXC 500

0

22

22

0

44

5

Carsten Spankus

Husqvarna 450

22

0

20

0

42

6

Thomas Henning

KTM EXC 450

14

25

0

0

39

7

Bernd Wolfes 

 KTM EXC 520

18

0

15

0

33

8 Allen Schmitz KTM EXC 250 0 0 0 22 22
9 Jörg Weers KTM EXC 530 0 0 0 20 20

10

Dennis Hannich

GasGas 300

0

20

0

0

20

11

Robert Roell

Husqvarna 450

16

0

0

0

16

Tag 2 beim International-Six-Days-Enduro (ISDE) auf dem Sachsenring
Bericht und Fotos Mr.-40-Stroke

Berufliche Termine führten mich nach Mitteldeutschland und eröffneten mir die Möglichkeit am Nachmittag des 2. Fahrtages mal auf den Sonderprüfungen und im Fahrerlager vorbeizuschauen. Gute Organisation, 10 Minuten Fahrzeit mit dem Auto, zwischen den SPs und exakte Zeitpläne im Vorfeld ermöglichten mir an 2 Sonderprüfungen die Trophy-Fahrer anzusehen.
Was ich da zu sehen bekam war sehr sehr interessant !

 

Die Amis und die Australier fahren auf den erdigen Wiesenprüfungen extreme Schräglagen in den Mini-Anliegern, reißen das Gas schon wieder vor dem Anlieger voll auf, driften um die flachen Kurven mit Füßen in den Rasten am Lenkanschlag um die Ecken, sind aber in den Waldetappen sichtbar langsamer als die Franzosen und Italiener.

  

 

Besonders beeindruckt hat mich der Australier Tobi Price auf der EXC 500 R Six-Days, er fährt als einer der wenigen so einen übermotorisierten Boliden und hat den Gashahn immer „wide open“ ………

  

…….. und dann hat er nach 8 Stunden Fahrzeit und 290 km noch die Kraft, in 7 Minuten den Vorderreifen und den Hinterreifen (jeweils mit Mouse) mit der Hand zu wechseln, den Lufi zu tauschen und die Kette zu spannen und zu schmieren.

 

In den Waldetappen sind die Franzosen schmerzbefreit, Steilauffahrten mit 50cm Wurzelkanten nehmen die Jungs in Doppelsprüngen bei Vollgas, die sind zeitweise nur Passagier aber immer Vollgas….

   

Die Sonderprüfungen sind extrem lang, pro Tag kommen ca. 1 Stunde und 10 Minuten beim Tagessieger zusammen und sind sehr abwechslungsreich, schnelle MX-Strecken mit Monstersprüngen wechseln mit schnellen Wiesenprüfungen, trialartigen Abschnitten auf einem Trialgelände mit Singletrials um die Bäume und schnelle Waldetappen mit Steilauf- und –abfahrten ab.

  

Im Fahrerlage war sehr schön zu erkennen wie unterschiedlich die einzelnen Nationalmannschaften den abendlichen Service handhaben ………

   Box der Amis

  Box der Australier

   Box der Engländer

Und da war dann noch der Paul !

Es war Anfang der 90er-Jahre und ich schaute mir die Enduro-WM in Bergamo an. Just bei diesen Six-Days startete bei den Engländern ein Jüngling, der aus dem Triallager kam und mit einer 125er-KTM 2T startete. Ich befuhr immer am Nachmittag des Vortages Streckenteile und suchte mir eine steile Abfahrt an, die singletrialartig in engen Serpentinen in ein Tal führte. Mir war schleierhaft, wie die Fahrer auf dem Wanderweg die spitzwinkligen Kehren bergab befahren wollen. Am nächsten Fahrtag stand ich an dieser Stelle als die ersten 125er-Fahrer kamen und die ihre Moppetts um die Kehre bergab hoben und zogen. …… und dann kam ein rotschöpfiger englischer Jüngling, der vor der Kehre einen Stoppie (diese Bezeichnung war damals noch unbekannt …) macht und nur auf dem Vorderrad um die Kehre fuhr, das Hinterrad wieder absetzte und bergab beschleunigte …….
Mir blieb der Mund offen stehen und ich begab mich auf die Suche nach dem Namen von dem Teufelskerl. 
Es war Paul Edmondson, der später noch mehrmals Enduro-Weltmeister werden sollte.

   

Da stand ich gestern an der Sonderprüfung der Six-Days und da rauschte ein englischer 125er 2T-Trophy-Fahrer im damaligen „KTM-Farioli-Design“ an mir vorbei und ich kam ins Grübeln.
Im Programm stand, es ist Paul Edmondson, ich dachte ist es der Sohn ….. nein, er ist es selbst. Mein Interesse war geweckt und alte Erinnerungen kamen hoch. 
Paul Edmondson startet 2012 in der englischen Trophy-Mannschaft, bei seinen 10. Six-Days mit einer 125er 2-Takt KTM und wird mit dieser Veranstaltung seine Karriere beenden. Als Tribut an die Vergangenheit hat er die KTM in den Farben lackiert (roter Rahmen) und das damalige „Farioli-Design“ auf die neue 125er-KTM übertragen. Zusätzlich schmückt ein goldener Aufkleber mit dem Text „27 Years Enduro“ die Seitendeckel. …… und dann stand ich wieder da, sah dem 43-jährigen zu, wie er die schmächtige 125er in den Sonderprüfungen um die Ecken warf und war beeindruckt. 
Staunend stand ich dann noch am Tagesziel in der Boxengasse und schaute zu, wie der, inzwischen fast kahlköpfige, Paul Edmondson in 7 Minuten Vorderreifen und Hinterreifen (Ummontage der Reifen mit Mouse) und den Luftfilter wechselte ………..
Als der englische Teamchef nervös rief „ONE  MINUTE“ hob er die 125er ohne Stress vom Bock, kickte den Motor an, checkte Licht und Bremslicht, setzte den Helm auf und rollte in Ruhe zur Stempeluhr ……….      Goodbye Paul !!!!!!!

Hier noch sehr sehenswerte ISDE-Videos :

http://www.youtube.com/watch?v=L2kn3KOK66Y&feature=player_embedded

http://motorradreporter.at/leiwand/motorradreporter?artikel_kategorie=&artikel_id=1348517715600

http://www.youtube.com/watch?v=1TwIGrJhLck&feature=player_embedded#!

http://www.youtube.com/watch?v=n7KSCtZ-HiM&feature=player_embedded

Sebbb + Mr. 40-Stroke: …….. haben eine Chabo-Testrunde OnRoad mit den EXC-Boliden gedreht, Fazit alles paletti, auch Sebbbs Alteisen läuft noch einwandfrei, er war nur überrascht, was ein Moppett für Leistung haben kann, denn war zuletzt nur mit dem Trialer und 20 ital. Ponys unterwegs …….

BigBlock-.Mikka : ....... hat die EEG-EXC für die Chabo-Tour abgeholt und einen kurzen Statusbericht nach der ersten Testfahrt gesendet. 
Habe mich in der letzten Woche mal mit der Technik aus Austria vertraut gemacht, bei so ner Reinigungsorgie lernt man früher oder später ja jedes Bauteil kennen. Gestern Abend, nach erfolgreichem Verkauf der Beta EVO Trial, habe ich noch ne Runde zu Onkel Jürjen gedreht und die österreichischen Pony´s über diverse Schotterstraßen laufen lassen. 
Heute Morgen habe ich dann eine ausgedehnte Eingewöhnungsrunde durch die herbstliche Natur gedreht, siehe 

 

Meine Befürchtungen, dass mir so eine "Wergel" Spaß machen könnte, bewahrheitet sich immer mehr.............und ich glaube auch "unsere" EEG-EXC hat sich schon ein wenig an mich gewöhnt, wir hatte heute auf alle Fälle richtig Spaß. Nach den 120Km Mischbetrieb, 20% Straße, 50% Feldweg und 30% Offroad gingen gerade mal 6,5Liter "Hallertauer Hopfengold" in den Tank und der Kühlwasserverbrauch durch den RIß hält sich auch in Grenzen, mußte heute ca. 0,15 Liter nachfüllen. 
Wartung bzw. Reparaturen:

- Luftfilter gereinigt und neu geölt.

- Benzinhahn hat geleckt, tut er jetzt nicht mehr.

- obere Befestigung vom Schwingenschleifer gab´s nicht mehr, gibt´s jetzt wieder.

- Kettenführung hinten muß mal tierisch einen abbekommen haben, ist jetzt wieder gerade.

- Motorschutzplatte ausgerichtet und mit neuem Moosgummi klapperfrei montiert.

- vordere Radlager gecheckt, denen gehts eigentlich noch gut...............das vorhandene Spiel kommt vom bremsseitigen Lagersitz in der Nabe.

  werde ich aber immer ein Auge drauf haben.

Ansonsten ist alles bestens, das Moped springt super an und funktioniert einfach.

Näxde Woche um diese Zeit geniesen wir gerade das erste Galadinner von Valeria ;-), Jipiieeeeeehhhhhhh.

3. Lauf zu den 2012er EEG-Champignon-Chips :

  

8-Finger : .....war ein cooles Rennen und ne tolle Strecke.... Sogar dem frugi hatts gefallen nachdem er gesehen hat dass er gewonnen hat :-) Ich glaube, er hat sich trotz Meckerei über Modus und vor allem die Damen prima amüsiert, mir persönlich haben am Besten die übermotivierten Supertalente gefallen die sich in die Auffahrten, wo schon andere drin lagen einfach mal dazu gelegt haben. Aber bei dem hohen Preisgeld rentiert sich ja ein gewisses - sinnentleertes - Risiko

Champignon-hacht : ...ich finde es wären eigentlich weitere Rennen unnötig, der Meisterschaftsstand geht voll i.O.. Mein Mopped ist nun wieder sauber und warum soll man es da nochmal dreckig machen.  Nach dem Lauf in Langenaltheim sieht mein Hinterrad an den Stollen übel abgeknabbert aus, ist schon recht aggressiv gewesen der Untergrund, mit den ganzen Steinbruchscherben drin. Oder ich sollte mal nicht so digital ans Gas????

Geh-Günnie : ......da kann ich Agro-Erhard nur recht geben, für mich wäre die Meisterschaft beim momentanen Stand auch in Ordnung. 2x Mobile-Tradition auf Platz 2 +3 (eingeilesmoppet), der Falschtakterfahrer ("frugi") soll sich nur in Acht nehmen.

EEG Meisterschaftsstand 2012

Platz

Name

Motorrad

Dirt Days

Lichtenberg

Langenaltheim

Gesamt

1

Peter Staudigl

Husaberg TE 300

25

16

25

66

2

Erhard Magori

BMW G450

20

18

18

56

3

Günter Witt

BMW G450

15

15

16

46

4

Peter Steger

KTM EXC 500

0

22

22

44

5

Carsten Spankus

Husqvarna 450

20

0

20

42

6

Thomas Henning

KTM EXC 450

14

25

0

39

7

Bernd Wolfes

 KTM EXC 520

18

0

15

33

8

Dennis Hannich

GasGas 300

0

20

0

20

9

Robert Roell

Husqvarna 450

16

0

0

16

Fotos siehe -->  https://picasaweb.google.com/111217024777304176215/ECWXChellenge22September2012

        "frugi"    Geh-hacht 

  DR-Peter   8-Finger Carsten

  Roady Bernd   Geh-Günnie

Manni: …….hat für die EEG-EXC eine Reifenspende (Metzeler SixDays vorn uund hinten leicht gebraucht) gemacht - DANKE !

RatbikeMan : ……machte eine 50,- €uroni-Spende wegen Nutzung beim Enduro-DM-Lauf in Waldkappel gemacht, davon gingen 15,-€  für neuen Acerbis-Spiegel (beim Überschlag mit halber Schraube mit den Rippen am Lenker zerstört …..) schon wieder drauf.

Slow-hacht : ……au weia, hats nicht erst den Laszlo zerlegt, wie der Sohn so der Vater. Ja, der Apfel fällt nicht weit vom Pferd, gell! Gute Besserung an beide! - Und top Leistung mit der EEGEXC, bin beeindruckt. 
Anmerkung des präsendialen Werksschraubers : ….. das lag nur an der perfekten Abstimmung der Standard-Federelemente …….

Hier noch 2 sehenswerte Videos von der Enduro-DM in Waldkappel :
http://www.youtube.com/watch?v=ekcNq-5GBC0
http://www.youtube.com/watch?v=dZFT8p02Uos

Hahahahahahaha - gibt es "aufm Land" keine wichtigeren Infos ? 

Enduro-DM Waldkappel : .......... gestartet sind  "frugi" und RatbikeMan, sehr große Veranstaltung mit 360 Startern von 125er B-Lizenz, Championat über Super-Senioren, Damen, Klassik, Seitenwagen bis Quad, Rundenlänge 93 km (!!!), 3 Runden, 290km Streckenlänge, die größe Gruppe stellen die Senioren mit 81 Startern, durch die lange Trockenheit harte Strecke, 2 lange SPs, Rundenzeit 2 Stunden 40 Minuten !, die Fahrzeit in den beiden Sonderprüfen lag für uns bei ca. je 8 Minuten.

   

"frugi" - ohne Probleme die Strecke abgerollt, an den ZKs immer 5 bis 8 Minuten, auf den SPs speedmäßig immer auf der sicheren Seite, er hat sich über den Speed der anderen Fahrer gewundert, so im 4./5.- Gang durch das Gelände peitschen, lernt Mann leider nicht "dawoimmer" !, Ergebnis 62. Platz von 81 Teilnehmern
RatbikeMan - fuhr die EEG-EXC erstmalig im Rennen, kam gut zurecht, er war in der ersten SP der 1. Runde (2 Minuten MX-Strecke, 6 Minuten Feld und Singletrial) erschreckend schnell, er hat die EEG-EXC auf den 11. Platz von 81 Startern in der Seniorenklasse geprügelt, er war schnellster C-Lizenzler bei den Opas ! - Niki Lauda würde sagen Respekt und Kappe ab !!!

 

Dann kam die 2 SP, er kam recht flott über den Stoppelacker mit traumhaften Anliegern, an einer Wegquerung entschied er sich für das Rüberspringen und flog auf die Fresse. Der folgende Besuch im Krankenhaus brachte keine mechanischen Schäden am Körper, aber "multiple Prellungen von der Schulter über Rippen bis zum Oberschenkel. Für ihn war nach 85 km Ende.

Hier die Fotodokumentaion 
(bitte nicht nachmachen !)

Nach dem Bergaufsprung beschleunigt er die KTM um den folgenden Graben zu überspringen

Die Leistung der KTM setzt ein und das Vorderrad steigt leicht, im Wheelie nimmt er die Absprungkante und das Vorderrad wird nicht wir gewünscht nach oben gekickt.

Das Hinterrad bekommt jetzt einen Kick nach oben, die KTM dreht um den Schwerpunkt, das Vorderrad taucht nach unten ab

Im 2. Gang und Vollgas schlägt er in den Gegenhang ein, die Gabel federt leicht ein .... - vielleicht sollte die Einfederdämpfung der Gabel 1 bis 2 Klicks härter gestellt werden.  

Der Oberkörper kippt nach vorn-unten, die KTM-Front springt nach oben, der Lenker trifft Rippen und Bauchraum 

Nun hat sich Jörg zu einem Küßchen auf das vordere Schutzblech entschieden 

...  und setzt zum eingesprungenen Vorwärtssalto mit halber Schraube an. Nun schlägt die Schulter in den Boden ein und er überschlägt sich, dabei steuert das so, dass die EEG-EXC weich auf seinem Oberschenkel einschlägt und keine größere Schäden davonträgt.
Er schleppte sich noch bis ins Fahrerlager und dann war erstmal Schockbehandlung angesagt

Nun zum Ergebnis:
Als Bewertung wird, wegen dem Stutz von Jörg, nur die erste Sonderprüfung in der 1. Runde herangezogen.
Jörg                            6:53 Minuten (11. Platz bei den Senioren, schnellster Tageslizenzler)
"frugi"                       7:43 Minuten
schnellste Dame           7:00 Minuten 
Gesamtsieger               6:12 Minuten
Sieger Klassik             6:57 Minuten (400er Maico, 30 Jahre alt, Trommelbremsen)
Sieger Senior               6:39 Minuten
Sieger Super Senior    6:43 Minuten
Quad                          6:58 Minuten
Naja, wenn Mann es mal von einer anderen Seite beleuchtet sieht das Ergebnis folgendermaßen aus :
- Jörg ist um 7 Sekunden an der "rosa Lackierung" vorbei gekommen
- der schnellste Oldtimer ohne Bremsen ist nur 4 Sekunden langsamer
- der schnellste Ur-Opa ist um 10 Sekunden schneller
- der Schnellste mit einem Rollstuhl (Quad) fuhr 5 Sekunden langsamer.

Hier noch der EEG-Boxenbereich ........ ...... wir haben noch Nachholbedarf, die Konkurrenz hat Zelte, Boxenluder, Catering,  usw. wir haben eine Unterlage und 2 Kanister und 1 Flasche Wasser !

Rennbericht Enduro-DM-Waldkappel von RatbikeMan klixtu hier   -->   H I E R !!!!!

Die Fahrer der Interlizenz und 2 Senioren haben den Graben übersprungen, das sieht dann so aus -->    

Auf dem MX-Teil der 1. Sonderprüfung war der Table-Sprung mit dem Namen "Arschkneifer" zu springen, das sieht dann so aus :

Der Typ ist Endurofahrer und fährt den Sprung zum ersten Mal !

Stand August 2012

Hier noch die Fotos der "Beru", nachgereicht von 8-Finger Carsten :

 

 

    

Die 7 Startplätze waren innerhalb 10 Minuten nach Bekanntgabe vergeben !
EEG – Competition Tour 2012
 

  

Ort : (nicht ganz so weit weg)
Tourguide : (allseits bekannt)
Maximal 7 Fahrer
Wer die Auffahrten nicht hochkommt – wird zurückgelassen !
Keine Umfahrungen !!
Keine Gnade !!!
Anmeldungen bei : (dem der es organisiert)

EEG-EXC : ....... ist "Ready To Race" für RatbikeMan, er wird den Enduro-DM-Lauf in Waldkappel fahren, mehr Infos zur EEG-EXC klixtu hier !

   

Gino : …..hat am 31.8.12 mal wieder die 3.326erHöhen-Marke geknackt, Insider wissen wo das ist und mit was er unterwegs war …….., bei winterlichen Bedingungen und leichtem Schneetreiben eine anerkennswerte Leistung !

 

"The Näxt EEG-Generation" - Laszlo : .......... kann den ersten Strich für einen "satten Abflug mit dem Moppett" verbuchen, ich denke er wird künftig den Bergabsprung nicht mehr im Drift abspringen ........

Einlieferung      Auslieferung 

Aber, außer Schürfungen und Prellungen ist nixt passiert !

KTM : ......Das Betriebsergebnis (Ebit) des börsenotierten oberösterreichischen Motorradherstellers KTM AG mit Sitz in Mattighofen hat sich 1. Halbjahr im Vorjahresvergleich von 13,5 Mio. Euro auf 9,8 Mio. Euro verschlechtert. Das Ergebnis nach Steuern sank von 7,9 Mio. Euro auf 3,8 Mio. Euro. Der Umsatz fiel mit 295,3 Mio. Euro aber stärker aus, als vor einem Jahr mit 263 Mio. Euro. Das Vorsteuerergebnis sank von 8,1 auf 4,5 Mio. Euro. Der Absatz wurde im Vergleich um 23,2 Prozent auf 45.400 Fahrzeuge gesteigert. Zählt man die heuer erstmals - dank dem KTM-Partner Bajaj - in Indien verkauften "Duke 200" mit, ergibt sich gar ein Halbjahres-Rekordabsatz von 50.233 Motorrädern (plus 36,5 Prozent).

Sektion Delmenhorst : ……hat, für die Vorbereitung und Unterstützung bei der Juni-Chabo-Tour  50,- €uronis für die EEG-Kasse gespendet – Herzlichen Dank in den Norden.

"frugi" : ......mit nur einer Gegenstimme, wird die Stoalingtrophy als zusätzliches Rennen in der EEG - Meisterschaft ausgeschrieben. Das weitere Programm sieht dann so aus:

22.09.2012 3. Lauf zur EEG Meisterschaft in Langenaltheim  ( 5 Stunden Enduro - Enduroclub X-Challenge )

29.09.2012 4.Lauf zur EEG Meisterschaft in Gars ( 2:22 Stunden Enduro -Stoaling Trophy )

06.10.2012 5.Lauf zur EEG Meisterschaft in Lechgau ( 2 Stunden Enduro -MSC Lechgau )

27.10.2012 6. Lauf zur EEG Meisterschaft in Kirchanschöring ( 3 Stunden Enduro - Lanzing/Tittmoning)

Kupferwurm-hacht : .......am Mittwoch war ich nichts ahnend in einer Kiesgrube unterwegs und hatte meinen Motor abgewürgt. Also neu starten. Jedoch beim Druck auf den Starterknopf tat sich - nichts!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Also Sicherung gecheckt, Notausknopf mehrfach betätigt und wieder versucht. Nun zumindest ein kurzer Impuls im Startrelais. Also müde Batterie. Konnte es sein dass die Wunderbatterie (LiFePo) sich verabschiedet?
Wie auch immer, keine Lösung in Sicht. Ich rief die beste aller Ehefrauen an und bat um Starthilfe. Nun folgte harte Arbeit! Mopped aus der Grube schieben. Zitternd vor Anstrengung angekommen war auch schon das Servicemobil zur Stelle. Mit Starthilfe sprang die BMW an als wär nix und hat mit eigener Kraft die Heimat erreicht.
Zuhause dann Diagnose. Batterie völlig leer. Kann aber geladen werden und hat volle Kapazität. ! Also die Wunderbatterie war nicht schuld, die ist noch immer 1a! Also weiter mit  Moppedelektrik. Dazu Kabelbinder zerlegen um an die Stecker zu kommen, messen. Ergebnis: kein messbarer Widerstand an einem Pol der Lichtmaschine. Der Stator der Lima zeigte bei Ausbau eine verkohlte Wicklung (Foto). Man sieht die schwarze Wicklung und die Verdrahtung. Über die einzelnen Wicklungen gehen auch Verbindungsdrähte der anderen Wicklungen. Davon war auch eine durch und diese Unterbrechung war es, wegen der ein Widerstand nicht messbar (hoch) war. Dass die verkohlte Wicklung noch etwas leitfähig war (Kohle leitet) hat mich wohl heimgerettet.
Am nächsten Tag habe ich erfahren dass das Ding gut über 200 Euronen kosten soll. Also beschloss ich die Wicklung selbst zu erneuern. Ergebnis: Foto2.
Insgesamt finde ich die Statoreinheit nicht besonders sicher. Zum Wicklungsschluss dürfte geführt haben, dass einzelne Drähe gegeneinander vibrieren und irgendwann durchscheuern. Die Isolation ist ja nur 50µm dick. Angesichts der Wichtigkeit einer funktionierenden Lima hätte ich da mehr Aufwand erwartet, z.B. zusätzliche dicke Isolation der Verbindungsdrähte, mechanische Sicherung durch Bindeschnüre und Vakuumverguss mit Schutzschicht obendrauf. Man sollte sich mal gute E-motoren ansehen. Eine Wicklung muss nicht eine begrenzte Lebensdauer haben. Es gibt keinen Grund. Denn der Verschleiß durch Stromfluss ist NULL.
Probefahrt Sonntag dawoimmer, alles geht wieder normal.
P.S.:Ansonsten kann man der BMW Elektrik viel gutes nachsagen. Die Lima Schaltung ist klar und logisch. Im Vergleich zur grausig komplexen AC-DC Elektrik einer EXC allemal (Licht geht nur bei Motorlauf - echt super bei Nachtrennen usw.). Und das Sportheck hat einen zentralen Stecker. Somit kann der Straßenklimbim einfachst entfernt werden.

Ausführliche Beschreibung für Klugschrauber:
Ich wickelte die Fragmente ab (der Draht war an 5 Stellen durchgeschmort). Nun wurde der ebenfalls an einer Stelle bis aufs Eisen angeschmorte Wickelkörper restauriert (Glasfaser und Epoxi) und neu gewickelt. Ich verband die neuen Drähte und erneuerte auch die durchgeschmorte Verbindungsleitung. Die Verbindungen wurden verzwirbelt und gelötet mit Hochtemperatur-Lot. Isoliert mit Schrumpfschlauch. Ich vergoss die neue Wicklung heiss(80°C) mit Epoxidharz (Uhu Plus Endfest 300). Zusätzlich wurden alle verdächtigen Drähte verklebt, damit nicht künftig Vibrationen wieder zum Kurzschluss führen können. Ergebnis siehe Foto.

"frugi" : ......na da wäre so ein kleiner Kickstarter nicht schlecht gewesen. Der Kickstarter gehört zu einem Offroad-Sportler ! Alles andere ist Unfug.

Kupfer-hacht : ,.......Ja allerdings, wobei die Lima ja noch irgendwie Minimalstrom über den "Kohleklumpen" und einen Teil der WIndungen gebracht hat. Sonst wären auch Zündung und Einspritzung tot gewesen und der kleine Kickstarthebel wäre sinnlos geworden.
Daher sollten Limas möglichst zuverlässig gebaut sein (und nicht so sorglos wie diese, so kann man von mir aus Spielzeugmotoren machen). Aber andere Marken haben da ja noch viel bösere Probleme mit dem Qualitätsbewusstsein bei der Auswahl von Komponenten oder der Konstruktion an sich. (jüngst Mattighofener 2T-E-Start. Auch mit vorhandenem Kickstart kaum rechtfertigbar.)

Geh-rhacht : .....Ergrauteendurogreisemariahimmelfahrtstraining - War schön gestern! Wo seid Ihr eigentlich zwischen 9 und 10 gefahren? Habe 2 große Runden gedreht und nix gehört oder gesehen? War nicht schlimm, habe mein Fahrwerk in Ruhe eingestellt. Dabei war nur die Gabel zu beachten. Das Federbein ist so unauffällig und souverän am Boden, ich weiß (noch) nicht was ich da verbessern will. Ganz zum Schluß hat es noch nette Highlights gegeben. Nach dem Weiher wo sich Udo verabschiedet hat, ist Allen in einem Hügel gestürzt und ich wäre fast draufgesprungen, da vor dem Hügel eine Rampe ist. Später dann hat die alte Yamaha von Carsten einen erzbergreifen Bergauf-Backflip gezeigt.

8-Finger C : ............hat im Namen der EEG dem Veranstalter der "BERU" gedankt ! :
Hallo Susanne und Thomas, stellvertretend an euch ein dickes Danke für das geile Wochenende. Die Strecke war prima und alles andere drumrum war einfach nur klasse. Bestellt das bitte auch eurem Team und den Leuten an der Strecke.
Die Ergrauten Enduro Greise grüßen euch  bis nächstes Jahr

EEG Ergebnisse East Enduro Challenge 2012
Klasse 2  E2   ( 3 Runden)
1.       Christian Schnorrenberg             (DNF)
Klasse 5 Senioren  ( 2 Runden )
1.       Jörg Radke                         0:24:07:51           (34)
2.       Peter Staudigl                   0:24:44:17           (41)
3.       Arco Brieger                      0:26:16:20           (61)
4.       Tobias Zinth                      0:26:42:67           (67)
5.       Robert Röll                        0:58:38:27           (104)
6.       Manfred Vöst                  1:56:07:01           (DNF)
144 Starter  105 im Ziel
Klasse 6 Super-Senioren (ab 50)  ( 2 Runden verkürzte Strecke)
1.       Carsten Spankus             0:23:59:57           (10)
2.       Günther Witt                    0:48:52:16           (39)
49 Starter 39 im Ziel
Beste Dame 0:28:00:27

Lima-hacht : ……Mein Traktionswunder liegt waidwund mit kaputter Lima dar nieder. Ein Spulendraht ist durch geschmort. Kann etwas dauern bis ich es mit neuem Draht neu gewickelt kriege.

Slow-Jürjen : ......im Foto seht ihr den Abgrät meines Trail-Materials.