"Batteriegespräche"     (frührer hießen die "Benzingespräche")

(Für die Freunde der klanglosen Fortbewegung !!!!)

 

Erklärung neuer Begriffe :      
- Bremsrekuperation = Aufladen des Akkus im Schiebebetrieb
- LiPo-Pack = Litium-Polymer-Akku
- LiIo-Pack = Litium-Ionen-Akku
- LiFe-Pack
- bürstenloser Permanentmagnet Scheibenläufer
- BMS/PCB-Schaltung
- Ladegerät mit Balancerfunktion

- Stromdrehgriff = das war mal der Gasgriff !!!   :-(((((  
- Leistungsintegral =
Flächeninhalt der Leistungskurve, ersetzt die übliche PS-Angabe
- Verlustwärme = Energie die nicht in Vortrieb umgesetzt wird
- Überlastfähigkeit =
anhängig von der Temperaturreserve und der Speicherfähigkeit
- Verlustleistung =
ergibt sich wenn Strom und Spannung nicht im idealen Verhältnis stehen
- Leistungselektronik = Umrichter, verteilt bedarfgerecht die Energie an den Motor
- Grenzschichttemperatur = 175°C max Temp. der Siliziumschicht sonst zerstört sich der Halbleiter 

Auch die Ergrauten-Enduro-Greise wollen sich dem Trend zur Elektrifizierung bei den  Fahrzeugen nicht entgegenstemmen, aber wir werden die Letzten sein, die, die letzten Tropfen der fossilen Brennstoffe in Spaß umsetzten werden  !

Wir arbeiten schon nach dem Elektroprinzip :
     - Ohne Spannung an die Arbeit
     - Widerstand leisten
     - Jeden Kontakt zur Leitung vermeiden

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

SHIDO-Batterie: 

Die Batterie schaut vernünftig aus, aber ist sehr schwer zu beurteilen, was drin ist. Es sind definitiv nicht unsere robusten Zellen, weil die würden 4,6Ah oder 2,3Ah haben und 340 bzw. 670Gramm, nicht 4Ah und 500g. Wir haben Zellen Typ A123 2300mAh  LiFePo. 

  LiIo-hacht  Eigenbau-Batterie -->

Unsere Zellen sind inzwischen seit Jahren anerkannt und bewährt. http://www.mbf-racing.de/      siehe dort die Tests der Moppedzeitungen   http://www.mbf-racing.de/LiFePo4-Motorradbatterien.html 
Die puren Einzelzellen sind nicht für den Preis der Shido Batterie zu bekommen. In einem vernünftigen Package kostet unsere Batterie von renomierten Lieferanten 150€, Einzelzellen kosten ca. je 10€. (B-Ware nicht, bietet aber sicher weniger Zuverlässigkeit). Ich würde mal abwarten wie diese preiswerte Batterie sich auf Dauer schlägt. Das Gehäuse ist optisch professioneller gegenüber unseren die eingeschrumpft sind. Die innere Verbindungstechnik ist unsichtbar, kann gut sein oder schlecht. Unsere Verbindungstechnik ist optimal. Selbst wenn einzelne Drähte brechen sind redundante Verbindungen übrig. Ausfallwahrscheinlichkeit daher minimal. Die Kupferkabel haben signifikant geringeren Widerstand als Blechfahnen = mehr Startstrom. Von den Eckdaten her klingt SHIDO gut, aber es gibt bisher keine unabhängigen Tests. Schon gar keine Dauertests. Ich fahre meine nun schon 2 Jahre. Übrigens stelle ich jeweils in der Spannung (2 Wochen nach Voll-ladung) gleiche Zellen in einer Batterie zusammen.

SHIDO Lithium Ion Batterie YTX5L-BS   74,95 EUR 
Kapazität 4 Ah  
Allerdings keine Angabe ob vergleichbar.  Die Angaben schwanken extrem.
SHIDO Batterie YTZ7S LI-ION 12 Volt  
SHIDO Batterie YTZ7S LI-ION kostet 99 € ( Für BMW G450X )

 

Für den den es interessiert, zwei interessante Artikel :
- Elektroden zur Steigerung der Akku-Kapazität: 
http://www.bine.info/hauptnavigation/publikationen/news/news/neue-elektroden-steigern-die-akku-kapazitaet/?artikel=2280 
- Wasser-Parafin-Kühlmittel für Batterien:   http://www.bine.info/hauptnavigation/publikationen/news/news/batterien-von-elektroautos-kuehlen/?artikel=2281 

 

 

Ein neuer Wunder-Akku für ein altes Motorrad

Nachdem der Blei-Akku aus meiner KTM LC 4 nach kaum 3 Jahren das zeitliche gesegnet hat, war es eine gute Gelegenheit, was neues auszuprobieren.

Nach bereits guten Erfahrungen von Erhard mit den 2,3 AH LiFe Akkus bei seiner ebenfalls zur "mobilen Tradition" (Zitat Hanno) gehörenden BMW und den EXCs soll die alt-ehrwürdige LC4 auch in den Genuss des Fortschritts kommen.

Da der 620-ger LC 4 Motor und vor allem das Format des Anlassers ein anderes Kaliber ist als die neuen Super-Leichtbau-Motörchen, schienen mir die 2,3 AH Zellen unterdimensioniert. Selbst je 2 Stück parallel geschaltet.

Die nächste handelsübliche Größe hat bereits 8 AH, also so viel Kapazität wie der originale Blei-Akku. Da die Kosten  für 4 große Zellen die gleichen sind wie für 8 2,3 AH Zellen und es bei der LC 4 eh' nicht auf das Gramm ankommt, habe ich mich für die sichere Variante entschieden.

Im folgenden Bild sind die Grundzutaten zu sehen:

4x 8 AH LiFe Zellen im Stahlbecher mit Schraubanschlüssen  (4x 19,90 €)

4 Halterungen, beliebig aneinander steckbar (4x 0,90 €)

3 Verbinder (3x 0,60 €)

(alle Teile bezogen von Stefans LiPo-Shop)

Zur Sicherheit und zum Überprüfen der Zellendrift habe ich ein Balancer-Kabel vorgesehen. Die Zellen hatten im Anlieferungszustand nur max. 20 mV Spannungsdifferenz untereinander. Beim Entladen und anschließenden Laden mit Balancer hat sich die geringe Drift bestätigt.

Laden und Ausbalanzieren der fertig  verdrahteten Zellen: Nur 4 mV Differenz  zwischen min. und max. Einzelspannung.

Die Gewichtsersparnis bei gleicher Kapazität ist etwa 1,3 kg.

Gewicht Blei-Akku

 

Gewicht fertig konfektionierter LiFe Akku

 

Größenvergleich: Viel kleiner als der Blei-Akku ist der LiFe Akku nicht.

Da der LiFe Akku von der Länge und Breite ähnlich dem Blei-Akku ist, passt dieser 1:1 in das Batteriefach der LC 4.

Einbau in KTM LC4 620

Strom-Messungen im eingebauten Zustand ergaben folgendes:

Beim Loslaufen des Anlassers zieht dieser kurz (etwa 1 Sekunde) über 100 A. Danach geht der Strom auf etwa 50 A zurück, bis der Motor läuft.

Mit diesen Strömen ist der Akku ziemlich unterfordert. Die Zellen liefern 160 A Dauerstrom und kurzzeitig 200 A.

Im Betrieb muss nun beobachtet werden, wie stark die Zellen ohne Balancer driften und ob es Probleme mit dem nicht geänderten Laderegler der LC 4 gibt.

 

 

 

Vielleicht sollten wir doch auf ein E-Fahrrad umsteigen  à  guxtu  http://www.youtube.com/watch?v=edmH0Zx57JY&feature=player_embedded#!

 

 

E-Trialer auf Basis Sherco :

 

http://www.planetetrial.com/images/pieces2/em0412bercy_09.jpg
http://www.planetetrial.com/images/pieces2/em0412bercy_04.jpg 
72 kg, mit dem Kupplungshebel soll über eine el. Regelung aktiviert werden, die einen direkten E-Motor-Antritt ermöglicht

 

 

E-Bike von Husky     

http://inhabitat.com/wp-content/blogs.dir/1/files/2011/09/rsz-husqvarna-ego-2-537x367.jpg

Ja, schaut genau hin :
- Einarmgabel, Zug- und Druckstufe in getrennten Holmen
- Einarmschwinge

Netter Bericht liestu -->   http://www.motomobil.at/newsstories/news/297-husqvarna-e-go-concept-e-bike 

 

E-Trialer-Video   http://www.youtube.com/watch?v=fZVbn3b12Qk&feature=player_embedded#!   Interessant erst nach der Hälfte des Video !

 

  

Weitere Infos zum E-Trialer
http://plugbike.com/2011/11/17/electric-motion-em-5-7/

 

Batteriegespräche in einem engl.-sprachigem Forum   -->   http://electricmotorcycleforum.com

 

Und hier ein Hersteller von dem ganzen Elektrogedöhns …… http://www.goldenmotor.com/ 

 

GasGas TXT Elektro  (Version 4)        8.490,00 EUR    (in Österreich)

     

Der erste ernsthafte Versuch eines Elektro-Trialer ist auf dem Markt.
Mit dem Projekt eines Elektro-Trial-Bikes liegt Gas Gas voll im Trend der Zeit. Das Herzstück der TXT4820 ist ein Elektroantriebs-Kit aus dem Hause ETA Motors, der in ein aktuelles GasGas TXT Pro-Fahrwerk eingebaut ist. Die Akkulaufzeit liegt zwischen 2 und 4 Stunden und schon nach einer Stunde sind 80% der maximalen Ladekapazität erreicht.
Video vomE-Trialer guxtu :   http://www.youtube.com/watch?v=RbECu2fnnMo&feature=player_embedded&noredirect=1  
Bezugsadresse       http://www.trial.at/shop   

E-SuMo-Video   http://www.youtube.com/watch?v=BKuDYaBQSNI&feature=related

E-Crosser-Video   http://www.youtube.com/watch?v=NRllNmeRbRI&feature=player_embedded#!


Und hier das ganze LiFePo-Gebastel als Serienteil   -->        www.ballisticparts.com  

(Für KTM ist die Bezeichnung EVO 2 # 2113-0259)

 

Akku-hacht : ......zumindest aussehen tut das schon recht gut         klixtu  -->   https://www.faster-faster.com/bikes.html

 


Akku-Talk : (made by Akku-hacht)

Hallo Akkuspezis, die aktuellen Temperaturen haben mich veranlasst, mal die Leistung der Wunderakkus zu testen. Ich war an vier verschiedenen Tagen in der Garage und habe die BMW gestartet. Die Temperatur war jeweils -4 bis -5°C (in der Garage). Das Motorrad/ die Batterie war zuletzt im November im Betrieb und wurde seither und zwischen den Versuchen nicht geladen. Der Anlasser zog zunächst etwas schwächer durch, aber ausreichend. Um zu starten waren je 3 Versuche nötig. Mit jedem Versuch wurde der Anlasser stärker. Dies war zu erwarten, denn die Batterie hat durch die geringe Temperatur erhöhten Innenwiderstand und erwärmt sich über diesen Innenwiderstand wenn Strom fließt. Also Entwarnung. Bei den für mich üblichen Enduro-Temperaturen hält die Batterie sicher durch. Wenn man Sachen macht wie Frugi bei -15°C müsste man vielleicht nochmal schauen...

ich war nun inspiriert und habe die BMW in die Kälte raus gestellt. Nun hat sie -11°C, es ist 19h. Startverhalten: Zunächst dreht der Anlasser kaum. Das Motoröl 10W40 ist nun sicher auch schon recht zäh. Es folgen ca. 6 Versuche wobei es immer besser wird. Die Zündung hat aber auch Probleme, nicht nur der Anlasser. Einmal schießt malerisch ein kleines blaues Flämmchen aus dem Auspuff in die dunkle Nacht. Schlussendlich startet die kleine aber. Erneut wurde der Akku nach jedem Versuch stärker.

Heute früh hat es -18,5°C am Akku. Der Anlasser dreht zunächst kaum durch. Nach 3-4 Versuchen wird es besser. Der Motor zündet sogar einmal. Aber auch beim 10. Versuch zündet der Motor nicht erneut. Der Anlasser dreht jetzt konstant kräftig durch, auch über mehr als 10 Sekunden. Die Batterie wird auch nach Versuch 20 nicht lahm. Im Interesse der nachbarschaftlichen Beziehungen breche ich ab. Ringsum gehen Rollos hoch, ich weis nicht ob wegen mir....(Es ist Sonntag, kurz vor 8)

So, nun hat es wieder -10°C. Das Mopped springt nach über 10 Versuchen  an. Anschließend baute ich den Akku aus. Zellenspannung war 4 mal exakt 3,26V. Also perfekte Balance der Zellen. Dazu habe ich die Temperatur gemessen. Der Akku hat innen +5°C. Das bedeutet er hat sich deutlich erwärmt. Da der Akku sich nicht weiter erwärmt, sobald der Innenwiderstand niedrig ist, nehme ich an, dass er erst oberhalb  0°C genügend Leistung abgibt.  Nun wird der Akku entladen und die Restkapazität gemessen nach: 4x Kaltstart -4, 1x -11°C, 1x -18,5°C(erfolglos), 1x -10°C. Also insgesamt ca. 50x orgeln ohne nachladen und ohne Fahren! 

Stefan K. : …….einen von Deinen Akkupacks habe ich geschrumpft, siehe Fotos.  Den Schrumpfschlauch gibt’s bei Conrad als Meterware.

       

 

Geschäftliche Zwänge trieben Mr. 40-Stroke auf die ecarTec in München, neben interessanten dienstlichen Infos kam ein nettes Gespräch mit einem "e-Moppett-Bastler" zu Stande, er fährt in der schweizerischen e-Motorradmeisterschaft im MotoCross und führt die Meisterschaft an.

klixtu  -->  www.emoto.ch

Interessant an der Sache ist das Motorrad mit dem er fährt :

     

  

Es handelt sich um eine ex-Kawa 450-Cross, in die ein alter KTM-2T-Motor geplanzt wurde, jedoch ohne Zylinder, Kurbelwelle usw. Stattdessen wurde ein Elektromotor mit Batterien verbaut, der direkt den Kupplungskorb antreibt. So bleibt das Getriebe und die Kupplung vorhanden, Vorteil vom Getriebe ist die unterschiedliche Übersetzung, die aggressive oder sanfte Beschleunigung erlauben. Fand ich mal einen guten Ansatz ....

Dann gab es natürlich auch diese "Auswüchse" --> 

Achja, ich konnte eine Runde auf dem Vectrix-e-Roller fahren, naja, wenn sich so die Zukunft anhört und fährt, dann bin ich froh bisher gelebt zu haben ........

Adam Raga (Trialweltmeister) auf dem GasGas – Elektro-Trialer  -->   Anschauen Jungs, so sieht und hört sich die Zukunft an
 http://www.youtube.com/watch?v=RbECu2fnnMo&feature=player_embedded#at=11 

KTM in Zukunft auch mit Elektroantrieb
(Fotos Quele www.ktm.com)



  
Na, wer erkennt den freundlichen Fahrer ??????                      Fotos : www.facebook.com/EnduroPage
   

KTM-Fahrrad hat ein Moutainbike mit e-Hilfsmotor (e-Cross) entwickelt    Der Nabenmotor hinten unterstützt das Treten, Kosten so um die 2.000,- €.

Zurück in die Zukunft: e-Solex: ........Von 1946 bis 1988 wurden mehr als 8 Millionen Solex verkauft. Dieser Tage feiert das französische Kultbike seine Auferstehung in elektrifizierter Form.  mehr unter     http://www.e-solex.fr/ 

Neuer E-Moppetthersteller    -->   Electric Moto Corporation bringt EMAX 72DS
Zitat : ....... Zeit der Veränderung scheint angebrochen zu sein: zumindest einmal pro Monat liest man von Neuentwicklungen am Strombike-Sektor. Diesmal kommen die News von einem Hersteller aus Kalifornien.                                                                          
Die Website von Electric Moto Corporation ist in der letzten Woche online  gegangen. Darauf zu finden: die Electricmoto EMAX-72DS (welch klingender Namen...). Nun wurde verlautbart, dass die IPG Gruppe für die Investorensuche bzw. für die Verbreitung der Marke beauftragt wurde. ........ 

 Gewicht: 95 kg                                                           
 Volt: 72 V                                                                
 Top Speed: ~ 100 km/h                                                      
 Leistung: 21 PS                                                           
 Drehmoment: 40 Nm                                                         
 Reichweite: 3 hrs                                                         
 Rahmen: Aluminum                                                          
 Bremsen: Brembo                                                           
 Federung: Öhlins        weitere Infos auf www.electricmoto.com/

DonNikko : ……hat beim ECO ENDURO RACE DENMARK 11.-13.12.2009 den 22. Endrang von 38 Startern eingefahren, wie erwartet (und ja schon bei unserem Landsberg-Quantia-Test festgetellt) haben die Batterien nach 30 Min schlapp gemacht und mussten getauscht werden. 

Ansonst hat er wohl ab und zu Bodenproben genommen, weil “…..had a hard time getting used to this new kind of dirtbike and a few minor crashes in the deep sand due to different power-delivery and -quantity made him sweat on the chilly Danish coast: in the end the 22nd overall position ….
Mehr unter à  www.ecoenduro.com  (mit Video)

DonNikko : ……startet beim ersten Elektro-Enduro-Rennen im Rahmen des Weltklimagipfels in Koppenhagen, hier einige Infos
klixtu  à  http://www.motorsport-aktuell.com/offroad/enduro/eco-enduro-beim-weltklima-gipfel-11342.html

Auf der ersten e-Fahrzeug-Messe hat Mr. 40-Stroke schon mal die altersgerechten Rollstühle getestet :
     

Hier der Link zum ersten Elektromoppett-Tuner !
              http://www.automotive.picoamps.de/index.htm, 
der Uwe hat für Quantia ein Kühlsystem für den E-Motor entwickelt, das sowohl die Leistung als auch die Fahrzeit verbesserte und heute bereits in den Serienfahrzeugen zu finden ist, er bietet Kits für höhere Leistung/Drehmoment an und auch die E-Motorregelung wird verbessert.

Jetzt geht die Entwicklung richtig loooos !
1. Forscher entwickeln Super-Akku. Die Materialforscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben Lithium-Akkus entwickelt, die in Minuten oder sogar Sekunden aufgeladen werden können. Dies wird durch einen Lithiumphosphat-Überzug ermöglicht. Das Material ermüdet zudem langsamer, wodurch deutlich kleinere Batterien verwendet werden können. Zwei Unternehmen haben bereits die Lizenz erhalten. Die Batterien könnten „in zwei bis drei Jahren auf den Markt kommen".
2. Die Superkondensatoren kommen !

Bei der FIM wurden die aktuellen e-Moppetts vorgestellt, mit dabei die Quantia und die KTM mit der schönen neuen roten Bürstenplatte vom SuMo-Kollegen Uwe.
       

In der Hoffnung die Freunde der klanglosen Fortbewegung wissen was die folgenden Sätze, die scheinbar die Weiterentwicklung von e-bikeMans E-EXC  beschreiben, bedeuten.............. :

Inzwischen habe ich einen anderen Akku als auf dem Foto drin mit 75 Stck LiFePO A123 26650 M1-Zellen, verschaltet zu einem 15S5P-Pack. Ergibt 50 Volt, 11,5Ah, 7,6kg. Das Konzept sieht eine Schnellwechselvorrichtung vor. Jeder Akkupack soll ca. 20 min Fahrzeit erlauben und in ca. 20 Minuten wieder voll geladen werden können. Das entspricht den beim Supermoto üblichen Zyklen. 
Bei mir erreichen die A123-Zellen locker 400A und mehr als Spitzenstrom. Der von mir verwendete Sevcon PMAC Controller kann aber nur 250A sicher regeln, das ist derzeit mein Engpass und ich überlege auf den Alltrax Controller zu wechseln. 
Als Motor habe ich den Mars Motor ME201013401 drin (http://www.marselectricllc.com/burnishermotor.html), ein bürstenloser Permanentmagnet Scheibenläufer (Synchronmotor, drei Phasen) mit rotierenden Magneten und Hall-Sensor als Drehzahlgeber. In Verbindung mit dem Sevcon PMAC ist die Drehzahl und das Drehmoment super regelbar ab Drehzahl Null. Die Bürstenmotoren/DC-Regler scheinen mir hier immer etwas hakelig in der Regelung zu sein. 
Über die Regelparameter des Sevcon kann man das Fahrverhalten sehr schön einstellen. Ich habe mir das erforderliche Programmiergerät aus den USA besorgt. 
Meine aktuellen Projekte rund um das Thema E-Bike:
 - Laserschweißung der A123-Zellen (mit Löten habe ich schlechte Erfahrungen gemacht)
 - Bau eines 50V Ladegerätes mit Balancerfunktion
 - Einbau einer BMS/PCB-Schaltung in die Akkupacks zur Warnung/Abschaltung bei Erreichen der 2V-Untergrenze einer Einzellzelle.
 - Mess- und Anzeigesystem, evt. auf MS Windows-Basis

Hier der Link zum Forster-Elektro-Trialer --http://www.forster-elektro-trial.de/ 

  

- Elektro Motor Nennleistung lt. Hersteller 4,74 kw bei 48 V, 7,2 kw bei 72 V

- Reduktionsgetriebe (eigene Herstellung)

- Batterien 4 x 12 V, 13 AH, Bleigel,

- Mosfet Impulssteuerung

- Batteriekapazitätsananzeige

- Notaus mit Hochleistungsrelais

- stufenlos verstellbare Leistungsreduktion für Fahranfänger

Basis Motorrad GAS GAS 280 TXT    
Einzelpreis 9.400,-- € zuzüglich zur Zeit geltender Mwst von 19 %

Der Elektro-Dragster "Killacycle" beschleunigt von 0 auf Tempo 100 km/h in unglaublichen 0,7 Sekunden.
klixtu Video  -->  http://www.youtube.com/watch?v=PVv0NVLFPig       

EbikeMan : ........ hier der Link mit dem Video Chris Pfeiffer auf ekrad  -->  http://de.youtube.com/watch?v=BOmqpBJB5bs
Das Zero-Bike der Amis ist auch ganz nett  -->  http://www.zeromotorcycles.com/
Beim angekündigten E-Superbike von Vectrix darf man wohl die derzeit tatsächlich möglichen Fahrleistungen noch anzweifeln. Könnte aber langfristig was werden
-->  http://www.motosport.ch/artikel_6388.html

Quantia-Verkauf :
FMX 2006 mit Fußbremse!, Akku neu mit ca. 20 Betriebsstunden  (Listenpreis € 5400,-  + MWST), Steuerung neu (Listenpreis €  579,-  + MWST), Bremsbeläge vorne neu, Reifen neuwertig (vorne Trial, hinten Stolle)
Abgabepreis € 6000,-        Infos über den WE-Knecht

Hier "Die neuen Leiden des jungen S." bei unserem Quantia-Testtag im Herbst 2008:
--> runter ging`s schnell , richtig doll ....  
 -->  .... rauf wollten die Elektonen dann aber nicht mehr   
--> ...... und nuuuuu ??? 
-->   ........ erstma runter rollen und ein wenig rekuperieren !!!  
-->  ..... sooo, jetzt sind die Elektronen "rekupoliert"  
-->  ...... fast geschafft, nur noch ein wenig "rekopulieren" und dann schaffe ich es bestimmt !!!!!!  
Oder ich nehme doch die Damenumfahrung, denn unten in der Kiesgrube habe ich keine Steckdose gesehen.
  -->  .... hat mal einer einen vollen Kanister mit Elektonen ? 

Husky-Anderl : ......  und da steckt man jetzt die Elektronen rein ? 

EbikeMan : .... die Frage nach den optimalen Ladezyklen Deines LiPo-Packs findest Du hier etwas. Nicht mehr ganz auf dem letzten Stand, aber doch lesenwert: http://www.batteryuniversity.com/partone-german.htm 

MudMan und ggf. Sebbb : ...... könnten beim 2009er Erzbergrennen aus der ersten Reihe starten ! wenn Sebbb sich bis dahin eine Quantia zugelegt hat und MudMan seine Elektro-EXC fertig hat :
Erzbergrodeo gibt Grünes Licht für emissionsfreie Motorräder! Im Rahmen einer Pressekonferenz ließen die Veranstalter des größten heimischen Motorrad-Events mit einer spektakulären Ankündigung aufhorchen. 2009 bekommen alle zum Erzbergrodeo angemeldeten Elektro-Bikes einen Gratis-Startplatz für den IRON ROAD PROLOG! Erzbergrodeo-Mastermind Karl Katoch reagiert damit auf die rasante Entwicklung neuer Antriebswege im Motorradbereich und geht sogar noch einen Schritt weiter: alle E-Bike Fahrer, die sich für die Teilnahme am berüchtigten RED BULL HARE SCRAMBLE qualifizieren, starten beim härtesten Single Day Offroad-Race der Welt aus der ersten Reihe – gemeinsam mit der Weltelite des Motorrad-Offroadsports.  Quelle motorradreporter.at

MudMan : .....erster Test meines Prototyps E-EXC auf der Sumo-Strecke in der Messehalle Friedrichshafen ergab:
 - Sehr gute Kontrollierbarkeit von Drehzahl/Drehmoment.
 - Bremswirkung gut über Stromdrehgriff steuerbar. Hinterradbremse eigentlich überflüssig.
 - Man hört nur noch das lästige Kettengeräusch. Gehe vielleicht auf Zahnriemenantrieb.
 - Gewicht von 85 kg (!!) bei niedrigem Schwerpunkt sehr positiv für Handling
 - Leistungsmäßig konnte ich mit mit meinem Billigversuchsakku zumindest mit den Kids mithalten. Der Motor wurde dabei allerdings nicht mal lauwarm. Da geht noch mehr! 
 - In der nächsten Ausbaustufe werde ich die Systemspannung erhöhen, um mehr Ampere durch die Motorwindungen zu drücken.
 - Der Tank ist sehr nützlich als Ersatz für den Trinkrucksack. Einspritzung erfolgt durch kurzen Schenkeldruck.

    

    

Sieht so die Zukunft aus ?       Werden die Benzingespräche durch die Batteriegespräche abgelöst ????? (danke für die Idee Rollo !)